Start ins schriftliche Abitur

Auch wenn der Wiederbeginn des regulären Schulbetriebs erst am Montag, den 27. April, sein wird, startet das schriftliche Abitur bereits in dieser Woche, und zwar am Dienstag, den 21. April – wie auch schon über die Medien kommuniziert.
Alle Termine für den regulären Termin (hier) und für den ersten Nachschreibtermin (hier) stehen in zwei verschiedenen Übersichten zum Download bereit.

Unsere Abiturientinnen und Abiturienten haben diese Terminübersichten bereits vor einigen Tagen über ihre Tutorinnen und Tutoren erhalten. Auch unter dem Button TERMINE sind die aktuellen Termine jetzt, da Planungssicherheit gegeben ist, vermerkt.

Die Abiturientinnen und Abiturienten haben bereits auch detaillierte Informationen zur Durchführung der Prüfungen und zu den Covid-19-Rahmenbedingungen erhalten.

Hinweise zum Wiedereinstieg

Schulsenatur Ties Rabe hat sich am vergangenen Freitag (17. April 2020) auf der Website der Behörde für Schule und Berufsbildung mit einer um 17:00 Uhr veröffentlichten Information zum schrittweisen Wiedereinstieg in den regulären Schulbetrieb in Zeiten der Corona-Krise geäußert. Wie sich die BSB diesen Wiedereinstieg vorstellt, erfahren Sie u. a. hier.
Dies wird sicher zu einer deutlichen Entlastung in den Haushalten führen, gleichwohl wird es alle Beteiligten weiterhin vor große Herausforderungen stellen.

Hierzu auch ein Hinweis unseres Schulleiters:

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

wie Sie sicherlich schon den Medien entnommen haben, soll der Unterricht ab dem 27. April 2020 Schritt für Schritt wieder aufgenommen werden. Dabei gilt es viel zu bedenken und abzuwägen.

Wir werden ab Montag in die konkreten Planungen einsteigen. Sobald die Planungen abgeschlossen sind, werden wir den Stand der Dinge zeitnah an Sie kommunizieren.

Johannes Wulf
Schulleiter

Aufruf zum Wettbewerb – modifiziert

Liebe Schülerinnen,
liebe Schüler,

ihr habt Zeit und seid gerne kreativ? Dann beteiligt euch an unserer Aktion „Kunst für die Homepage“. Sucht euch eine der 18 Anregungen aus (vgl. hier) und lasst eure künstlerische Arbeit auf unserere Schulwebsite hochladen. Beachte dabei: Für eine Veröffentlichung fotografischen Materials (Abbildung von Personen oder eurer Wohnung usw.) auf der Website müssen eure Eltern zustimmen. Weitere Informationen zu unserer schulinternen Wettbewerbsidee könnt ihr auch hier abrufen.

Hier und hier können die ersten künstlerische Produkte betrachtet werden.

Susan Herrmannsfeldt & Olaf Ernst

Happy Birthday Gymnasium Heidberg

„Sehr geehrter Herr Kaiser!
Die Schulbehörde beauftragt Sie mit Wirkung vom 1.4.1970 mit der Wahrnehmung der Aufgaben eines Leiters des im Aufbau befindlichen Gymnasiums am Heidberg. Sie werden ermächtigt, die Dienstgeschäfte in dem Umfang wahrzunehmen, wie sie sich aus der Leitung eines Gymnasiums ergeben“
(Auszug aus einem Schreiben der Schulbehörde Hamburg vom 26. März 1970 an unseren ersten Schulleiter Georg Kaiser).

Dieses Schreiben und damit die Gründung unseres Gymnasiums Heidberg liegen nun 50 Jahre zurück – ein Grund zum Feiern ist das allemal.

50 Jahre pädagogische, methodische, didaktische und inhaltliche Arbeit liegen inzwischen hinter uns. So wie sich unsere Gesellschaft permanent verändert, haben sich auch das Schulleben und die Arbeit in der Schule verändert. So hat man sich z. B. zu Beginn der 1970er-Jahre in Gemeinschaftskunde mit der 68er-Bewegung auseinandergesetzt, heute ist z. B. das Thema „Globalisierung“ in PGW eines der zentralen Themen. In der Anfangszeit wurden Arbeitsblätter von den Lehrkräften analog erstellt (in der Vorlage auswählen – kopieren – ausschneiden – aufkleben – vervielfältigen), heute digital. Und wer erinnert sich nicht noch an die mit einer alkoholhaltigen Flüssigkeit getränkten Matrizenabzüge, die die Schülerinnen und Schüler direkt nach dem Austeilen erstmal genüßlich vor der Nase entlang zogen? Die Schülerinnen und Schüler haben schriftliche Leistungen mit der Schreibmaschine geschrieben, heute gestalten sie diese am PC und senden sie per Mail. In den 1970er- und 1980er-Jahren haben insbesondere die Schülerinnen im Unterricht nebenbei gestrickt, heute bietet mitunter das Smartphone eine „willkommene“ (wenn auch nicht zwingend erwünschte) Ablenkung, usw.

Und heute? Heute steht das Thema „Digitalisierung der Schule“ auf der Agenda – und gerade in der aktuellen Situation spielt die Digitalisierung eine besondere Rolle, denn wir können in den Tagen rund um unseren Geburtstag nicht „normal“ unterrichten, sondern improvisieren auf vielfältigen digitalen Wegen, um den Lernprozess in Gang zu halten.

Aber so, wie die „Heidberg-Gemeinschaft“ in den zurückliegenden fünf Jahrzehnten alle Herausforderungen gemeistert hat, wird sie es auch jetzt und in Zukunft tun. Blicken wir nach vorn in eine ebenso ereignisreiche und interessante Zukunft für unsere Schule, das Gymnasium Heidberg.

Zu weiteren Informationen geht es hier.

Neues Info-Bulletin

Inzwischen arbeiten wir in der dritten Woche nicht mehr im regulären Schulbetrieb. Die Lernprozesse in der „digitalen Schule“ schreiten voran, auch wenn nicht alles wirklich „rund läuft“. Als ein Problem erweisen sich nach wie vor die Möglichkeiten einer zu 100 % reibungslosen Kommunikation zwischen Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern. Wir werden, wir müssen das Beste daraus machen und arbeiten daran, dies zu optimieren.

Auch für die nächsten Wochen gibt es noch zahlreiche Dinge, die auch organisatorisch von Bedeutung sind. Dazu gehört in erster Linie die Bewältigung der mündlichen Abschlussprüfungen in Jahrgang 10 und die Durchführung der Abiturprüfungen. Informationen dazu sollen so zeitnah wie möglich gegeben werden können.

Alle neuen Informationen und Hinweise der Schulleitung finden Sie bzw. findet ihr im neuesten Info-Bulletin der Schulleitung:

Info-Bulletin der Schulleitung für Eltern und Schüler*innen vom 31. März 2020