Sina Möller (7d) fährt zur WM

Sina Möller 7d reist erneut mit der Junior-Nationalmannschaft zur WM. Sie hat es dieses Jahr erneut geschafft, in den Nationalkader des Cheerleading und Cheerdance Verbandes Deutschland (CCVD) aufgenommen zu werden. Letztes Jahr konnte sich die Cheerleaderin den größten Traum eines jeden Cheerleaders erfüllen und hat zusammen mit Ihrem Team Germany Junior Coed (gemischte Mannschaft)  den Weltmeistertitel gewonnen. Dieses Jahr startet Sina im höchsten Level im Junior Bereich, dem Junior All Girl Team Elite, und erhofft sich einen Platz auf dem Treppchen.
Die fünf Trainingscamps in Deutschland hat die Cheerleaderin nun schon hinter sich. Heute am 17. April 2019 startet sie ihre Reise nach Orlando/Florida. Dort finden die letzten Trainingscamps statt, bevor es am 24. April 2019 zur ICU (InternationalCheerUnion) Weltmeisterschaft geht.
Wir drücken die Daumen !!!

Vorschau: Jugendbildungsmesse am 15. Juni

Am Samstag, den 15. Juni 2019, findet an unserer Schule die JugendBildungsmesse JuBi statt. Auf der Messe zu Auslandsaufenthalten informieren Veranstalter, Bildungsexperten und ehemalige Teilnehmer über Programme wie Schüleraustausch, High School, Sprachreisen, Work & Travel, Au-Pair, Gastfamilie werden in Deutschland, Homestay, Praktika, Studium im Ausland und internationale Freiwilligendienste. Auch zu Stipendien und weiteren Finanzierungsmöglichkeiten wird beraten. Die JuBi richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 13, ihre Eltern und Lehrer. Die Messe findet in der Zeit von 10:00–16:00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos und Ausstellerliste gibt es hier.

Sucht-Projekttag 8. Klasse Religion

Nach 6-wöchiger Vorbereitung war es soweit. Am 04. April 2019 präsentierten die Schülerinnen und Schüler des Religionskurses der 8. Klasse ihre Ergebnisse zur Sucht-Prävention unseren 6. Klassen. Im Mittelpunkt standen dabei die Gefahren durch Sucht, nicht nur durch Substanzen, sondern auch durch Sucht erzeugendes Verhalten.
Mit kleinen Experimenten, selbst gedrehten Filmen, kurzen Clips, Plakaten und jeder Menge Anschauungsobjekten konnten die 6. Klassen den Weg in die Sucht und dessen Folgen nachverfolgen. Engagiert bewiesen die „Großen“ ihre Vorbildfunktion und halfen ihren jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern zu verstehen, wie viel cooler ein Leben ohne Suchtmittel ist.
Uns hat es viel Spaß gemacht und wir bedanken uns bei allen fleißigen Mithelfern.

Hier einige Bildimpressionen:

Angebot: Mathematik-Workshops für Jg. 9 und Jg. 11

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 9 und 11 (S 2) an, ihre Kompetenzen im Fach Mathematik zu festigen und zu vertiefen. Die Erfahrungen zeigen, dass diese „Kompaktseminare“ sehr effektiv sein können, wenn seitens der Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer die Bereitschaft besteht, das eigene Leistungsniveau zu verbessern.

Ein Mathematik-Workshop für das S 2 wird am Freitag, den 5. April 2019, von 14:00–17:00 Uhr, und am Samstag, den 6. April 2019, von 10:00–13:00 Uhr, jeweils im Raum P 01 stattfinden.

Ein Mathematik-Workshop für Jahrgang 9 wird am Freitag, den 12. April 2019, von 14:00–17:00 Uhr, und am Samstag, den 13. April 2019, von 10:00–13:00 Uhr, jeweils im Raum P 01 stattfinden.

Kursleiter wird Finn Welzmüller sein. Die Anmeldung erfolgt über eure Mathematiklehrerinnen und Mathematiklehrer oder bei unserem Förderkoordinator  Achim Kranenberg (im Lehrerzimmer).

Eine Übersicht zum Ausdrucken/Download gibt es hier. Allgemeine Informationen zu den Förderangeboten am Gymnasium Heidberg gibt es hier.

 

„Und fragst du mich, was mit der Liebe sei?“

Ein fulminantes Theaterstück brachte am 26. März 2019 der Theaterkurs des S 4 (Gesthuisen) zweimal auf die Bühne. Die Schülerinnen und Schüler planten und spielten so leidenschaftlich, als hätten sie in ihrer Gruppe die große Liebe gefunden. Der Spaß am Spielen und die Liebe zum Theater waren auf der Bühne deutlich sichtbar.
Die verrückte Fernsehshow rund um das Thema „Liebe“ gab aber eben keine Antworten zum Thema „Liebe“, sondern warf eher die Frage auf, wie die Liebe in den Medien und in der Gesellschaft dargestellt wird und wie wir kritischer mit diesen Ansichten umgehen müssten.
Durch das actionreiche Stück führten zwei aus dem Sommernachtstraum entflohene oder besser gesagt von der Oberelfe verbannte Elfen, die unterschiedlicher nicht sein konnten: Die eine auf der Suche nach der großen Liebe, die andere hatte nur Augen für alle anwesenden Männer. In der Menschenwelt sollten sie nun die wahre Liebe erforschen. Verbannt wurden sie in eine vierköpfige Familie, die leider auch ihre Konflikte lebte und den Elfen sicherlich nicht die wahre Liebe nahebringen konnte.
Actionreich wurde sich hier durch das völlig absurde Fernsehprogramm gezappt.

Die Elfen hinterließen letztendlich doch, ohne es immer zu bemerken, einen Liebeszauber bei Figuren und Publikum und fanden am Ende ihre Freundschaft wieder. Zurückgelassen wurde der Zuschauer jedoch, ohne die Antwort, was nun die wahre Liebe sei. Denn diese Frage kann sich jeder Mensch nur selbst beantworten.

Foto: Mamma mia