Doppelter Erfolg beim Bundeswettbewerb Jugend forscht


Wie (fast) jedes Jahr war das Gymnasium Heidberg auch in diesem Jahr wieder beim Bundeswettbewerb Jugend forscht am Start, der vom 17.–20. Mai 2012 in Erfurt stattgefunden hat. Das Gymnasium Heidberg hatte doppelten Grund zur Freude, …

… denn am Abend der Sonderpreisverleihung wurde Sandra Hoeck (S 4) für ihr Projekt „Ist der Ätna für die Gemeinde Trecastagni eine Gefahr“ mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, einer Einladung zum Besuch im Joint Research Centre in Ispra (Italien), die sie im Juli wahrnehmen wird. Damit setzte Sandra eine inzwischen lange Tradition fort, denn es ist die 14. Bundeswettbewerbsteilnahme des Gymnasiums Heidberg seit 1996 und die 15. Preisauszeichnung!

Darüber hinaus wurde auch die Schule geehrt, denn „Die Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland“ hat das Gymnasium Heidberg mit dem 2. Platz im Wettbewerb um die Jugend forscht-Schule 2012 ausgezeichnet. Die Urkunde wurde Betreuungslehrer Wolfgang Fraedrich von Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur und stellvertretendem Ministerpräsident Thüringens, Christioph Matschie, überreicht.

Detailinformationen zu den Preisträgerinnen und Preisträgern des 47. Bundeswettbewerbs Jugend forscht gibt es hier.