Deutsch-Russisches Abschiedsfest für Frau Dr. Hertel

Am Gymnasium Heidberg gibt es immer wieder Großerereignisse zu unterschiedlichsten Themen und Anlässen, das deutsch-russische Abschiedsfest am 24. März 2012 für Frau Dr. Elke Hertel war eines der besonderen Art. Der Hintergrund: Frau Dr. Hertel wird zum Schuljahrsende in den Ruhestand übergehen, eine russische Austauschgruppe der Schule 72 in St. Petersburg ist anlässlich des Deutsch-Russischen Theaterkooperationsprojekts zu Besuch am Gymnasium Heidberg und es gibt im Rahmen dieses Projekts, das 2012 zum 10. Mal durchgeführt wird, einen Rückblick auf zehn erfolgreiche Jahre deutsch-russischer Kooperation.

Die Liste der geladenen Gäste war groß. „Weggefährtinnen und Weggefährten“ aus 37 Jahren Arbeit am Gymnasium Heidberg und weit über 20 Jahren Tätigkeit in der Behörde für Schule und Berufsbildung als Landesbeauftragte für Schülerwettbewerbe kamen, einige davon auch, um im Rahmen eines abwechslungsreichen Programms auch die Tätigkeiten von Frau Dr. Hertel rückblickend angemessen zu würdigen.

Für die Organisation des Festes hatten sich eigens ein Organisationskommitee gegründet, in dem auch zahlreiche ehemalige Schülerinnen und Schüler aktiv mitgewirkt haben, allen voran aber ist hier unsere ehemalige Kollegin Ursula Wegehenkel zu nennen, die auch – seit fünf Jahren bereits im Ruhsstand — gemeinsam mit Frau Dr. Hertel während der zurück liegenden zehn Jahre für die Durchführung des Deutsch-Russischen Kooperationsprojekts von Hamburger Seite her verantwortlich war und auch schon in den vielen Jahren zuvor den Schüleraustausch mit Russland bzw. seinerzeit der Sowjetunion gepflegt hat.

Nina Khrouleva (li.) von der Schule 72 in St. Petersburg überreicht Fr. Dr. Hertel ein Abschiedsgeschenk