Bericht vom JtfO-Bundesfinale in Berlin

jtfo-mannschaften_2009_kl

Das Gymnasium Heidberg war – wie am 12. Mai bereits berichtet – mit gleich vier Volleyball-Mannschaften (wir stellten alle vier Hamburger Mannschaften) beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ vertreten. Die Reise nach Berlin  war durchaus erfolgreich, auch wenn wir nicht ganz vorn auf dem Siegerpodest gelandet sind. Was unsere Schüler so alles in Berlin erlebt haben …

… kann im folgenden Bericht nachgelesen werden:

„Jedes Jahr im Frühjahr versammeln sich Tausende Sportler in Berlin, um zum Bundesfinale in unterschiedlichen Disziplinen gegeneinander anzutreten. Das Gymnasium Heidberg vertrat dieses Jahr alle vier Volleyballmannschaften aus Hamburg.

Am 5. Mai 2009 begann unsere Reise um 13:30 Uhr in Richtung Hauptstadt. Am Berliner Hauptbahnhof bekamen wir unsere Spielerausweise und wurden von den Sponsorenmaskottchen begrüßt.

Direkt nach unser Ankunft mussten wir mit dem kompletten Gepäck zur Begrüßung der Hamburger Sportler in die Hamburger Botschaft. Dort wurden ein paar Ehrungen vorgenommen und wir wurden mit leckerem Essen und Drinks versorgt. Anschließend ging es ins Hotel „Columbus“, in dem wir schon in den letzten Jahren unserer Teilnahme untergebracht waren.

Am nächsten Morgen fuhren wir in verschiedene Hallen und die Gruppenphase war eröffnet. Unsere WK III-Mannschaften wurden nach spannenden Spielen jeweils Gruppendritter. Die WK II- Mädchen gewannen sämtliche Spiele und wurden nach guter Leistung Gruppenerster. Unsere WK II-Jungs wurden in einer starken Gruppe Letzter, holten aber gegen den späteren Deutschen Meister Braunschweig einen Satz. Nach einem ersten, anstrengenden Tag ging es ins Hotel und bei den meisten früh ins Bett, …

…da am nächsten Morgen um 8:00 Uhr Spielbeginn war. Beide WK III-Mannschaften verloren das Achtelfinale und konnten nur noch den 10. Platz belegen. Unsere Favoriten, das Team WK II weiblich, verloren im Viertelfinale gegen Stuttgart. Am Ende belegten die WK II-Mädchen den 12. Platz und die WK III-Jungs den 10. Platz. Die WK II-Jungs mussten sich leider mit dem letzten Platz zufrieden geben. Den besten Platz belegten die WK II-Mädchen mit dem 7. Platz.

Am nächsten Tag guckten wir uns die spannenden Endspiele an. Bei den WK II-Mädchen geann die Schulmannschaft aus Berlin. WK II männlich gewann Braunschweig.

Gegen 18:00 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Abschlussveranstaltung, die in der Max-Schmeling-Halle stattfand. Bis um 21:00 präsentierten verschiedene Sportler ihr Programm. Unter ihnen der amtierende Weltmeister im BMX. Am Ende der Veranstaltung kam die deutsche Beatbox-Nationalmannschaft und heizte den 3000 Schülern ordentlich ein. Danach ging es bis 23:30 Uhr in die Disco im Keller, dort wurde der Abschluss des Bundesfinales noch einmal ordentlich gefeiert. Danach begaben sich die meist verschwitzten Schüler in ihre Hotels. Nach einer mehr oder weniger erfolgreichen Woche mussten wir um 10 Uhr am Samstag Morgen aus den Zimmern und fuhren um 13:00 zurück in unsere Hansestadt.“

Sandra Grund (9e) und Jannik Schulze-Ostermoor (9e)