6a, 6b und 6c berichten von ihrer Klassenreise

Klassenfahrt der 6a an den Plöner See

Die 6a war mit ihrer Klassenlehrerin Frau Matussek und ihrem Mathematiklehrer Herr Halenza unterwegs. Auf einer sehr amüsanten Klassenfahrt zum Plöner See mit vielen lustigen Streichen, wie z. B. „Bilou“ und Zahnpasta an der Türklinke, witzigen Einfällen, z. B. das Klettern auf hohe Gegenstände und einer Tagesschau und sehr amüsante Spiele, wie z. B. Mörder. Wir haben dazu auch sportliche Leistungen dargelegt. Wir sind mit ausgeliehenen Fahrrädern einmal um den ganzen Plöner See gefahren (40 km), wir sind in Kiel in einem Kletterpark gewesen und wir sind in 10er-Gruppen mit Kanus auf dem Plöner See gefahren, wobei eine Gruppe in jeden Busch und jeden Zweig hineingefahren ist. Also, unsere Klassenfahrt war sehr amüsant und witzig.

 

 

Klassenfahrt nach St. Andreasberg im Harz – 6b und 6c gemeinsam unterwegs

Am Abreisetag, dem 24. September 2018, schien zwar herrlich die Sonne, allerdings schien ansonsten kein guter Stern über der Reise zu leuchten: Der morgens um 9:00 Uhr erwartete Bus verspätete sich wegen eines überraschenden Werkstattbesuches. Nach ca. fünfstündiger Wartezeit in der Schule, die mit Spielen, Informationen zum Harz und einer flotten, spontanen Tanzperformance (Fr. Herrmannsfeldt sei Dank!) überbrückt werden konnte, ging es dann endlich auf eine nochmal fünfstündige Reise durch den einsetzenden Regen in den durchnässten Harz.

Dort angekommen wendete sich das Blatt allerdings zum Guten. Der Regen ließ am Montagabend nach und ward bis zur Abfahrt am Freitag nicht mehr gesehen. Stattdessen erwartete die Teilnehmer/innen eine Unterkunft (Jangstel Inn) mit einem sehr freundlichen Team, gutem Essen sowie einem eigenen Schwimmbad, einer Indoor-Sporthalle und einem großartigem Außengelände mit Blick über den Harz. Das abwechslungsreiche Programm mit Moutainbiking, Hochseilgarten, GPS-Tour, Teamspielen und Bergwerksbesuch bot für alle Schülerinnen und Schüler Spaß, neue Erkenntnisse und jede Menge Herausforderungen. Diese wurden von allen souverän und bis auf kleinere Verletzungen und Muskelkater am Folgetag problemlos gemeistert. Die Pausen zwischen den Programmpunkten waren schnell gefüllt mit gegenseitigen Zimmerbesuchen, Spielen und Besuch des Schwimmbads. Entsprechend zügig verging diese erstklassige Reisewoche. Nach der erfolgreichen Rückreise ging es dann für alle Teilnehmer in die verdienten Herbstferien.

Die 6b im Hochseilgarten
Ein Brockenpanorama mit der 6c auf Mountainbikingtour im Vordergrund