Impressionen vom Benefizabend

In einem Boot – Träume und Alpträume treffen an diesem Abend in unserer Aula aufeinander. „Träume“ heißt das Stück der Theaterklasse 5a (Frau Heumann), eine Darbietung, die sich mit ganz unterschiedlichen nächtlichen Illusionen auseinandersetzt. Eine gelungene Hinleitung zu unserem Benefizabend im Rahmen unseres Heidberg hilft-Projektes.
Dieses Jahr unterstützen wir die Arche in Hamburg-Jenfeld und schaffen es, aus unseren Träumen Wirklichkeit werden zu lassen, und ein Stück weit dazu beizutragen, dass das Dasein der Kinder dort nicht zu einem Alptraum wird.

Tatsächlich leben 49.800 Kinder in Hamburg von der Sozialhilfe berichtet uns Alina Schröter aus der 9c in ihrem Vortrag über Kinderarmut und zeigt uns die Schere zwischen Arm und Reich in unserer Stadt auf. Uns wird bewusst, dass diese Not sich direkt vor unserer Haustür abspielt und nachdem wir im letzten Jahr ein internationales Projekt in Afrika unterstützt haben, möchten wir nun hier helfen. Ein deutliches Signal dafür, dass wir mit im Boot sitzen. Das Boot – die Arche, als Rettungsboot für über 650 Kinder, die Hilfe benötigen, weil sie in Not geraten sind.
Die Arche bietet Kindern kostenlose Mahlzeiten, Hausaufgabenhilfe und Nachhilfe an. Sie unterstützt Jugendliche, die von zu Hause aus keine Unterstützung erhalten, und hilft ihnen bei der Berufswahl, bei der Bewerbung und begleitet sie während ihrer Ausbildung.


Die Realität in der Arche bringen uns Precious und Cheryl näher, die, begleitet von dem Leiter der Einrichtung, Tobias Lucht, sehr eindrucksvoll über die Möglichkeiten der Kinder und Jugendlichen vor Ort informieren und uns an ihren ganz persönlichen Zukunftsvisionen teilhaben lassen.

Nach der Pause empfängt uns ein musikalischer Beitrag von unseren Kollegen Herrn Stammermann und Frau Schauß. Dieser bringt uns zurück auf die Arche und leitet in das große Finale ein: Zwei Schülerinnen aus der 10. Klasse (Sirin Poubakhshayesh und Romina Sayar) führen ein Live-Interview mit dem Gründer der Arche, Bernd Siggelkow, der uns bewegend von seiner Arbeit in Berlin-Hellersdorf erzählt. Vor fast 20 Jahren hatte er die Vision, benachteiligte Kinder in einem Problembezirk vor Ort zu retten. Er warf seinen Anker und konnte helfen. Siggelkows absolute Begeisterung und Überzeugung bleiben hängen, seine Worte beben nach und können im abschließenden musikalischen Ausklang am Klavier (Sonja Ohls, 9c) verdaut werden.

Alle Fotos: Linda Boutaleb

Mit unserer Spende von über 4.000,00 €, die dieser Abend, der soziale Tag sowie unser Sponsorenlauf zusammenbringen, werfen wir unseren Anker und sind stolz auf den Einsatz aller Beteiligten.

Weiter so, Heidberg hilft, Träume können wahr werden!

Christoph Lindhorst