Besuch aus der Bretagne in Frankreich

Unsere französischen Gäste sind in Hamburg angekommen!  Am Donnerstag, den 3. April 2014, nach Schulschluss war die Aufregung groß:  Die 22 Schülerinnen und Schüler aus der 9. Klasse erwarteten am Flughafen Fuhlsbüttel ihre 22 französischen Austauschpartner und deren drei Lehrer aus der Bretagne.
Die Gruppe war sehr früh am Morgen aus Rennes mit dem TGV nach Roissy (Flughafen Charles de Gaulle in Paris) gestartet  und dort in ein Flugzeug nach Hamburg umgestiegen.
Glücklicherweise gab es bei der Air France keinen Streik, sondern nur eine zu verschmerzende Verspätung, sodass alle spätnachmittags  müde, aber wohlbehalten in den jeweiligen Gastfamilien angekommen sind.

Und das sind unsere Gäste aus der Bretagne

Für viele der französischen Schüler ist es eine ganz neue Erfahrung und ihr erster Aufenthalt in Deutschland. Die anfängliche Anspannung dürfte sich mittlerweile etwas gelegt haben. Jetzt klappt es mit der gegenseitigen Verständigung bereits viel besser: sämtliche Hilfsmittel sind erlaubt!
Am Freitag waren die Gäste in der Schule, haben sich die diversen Räumlichkeiten des Gymnasiums Heidberg angesehen sowie  am Unterricht  teilgenommen.  Außerdem wurden natürlich von unserer Schulleiterin Frau Krohn-Fröschle herzlich begrüßt.
Nach einer kleinen Stärkung mit Köstlichkeiten aus Mammas Canteen ging es mit Bus und Bahn gleich in die Innenstadt zu einer Stadtführung und am Nachmittag in die Kunsthalle.
Leider zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite, aber Regen ist man in der Bretagne gewöhnt. Nun hoffen wir aber natürlich auf besseres Wetter für die nächsten Tage,
denn an diesem Wochenende ist schließlich einiges mit den Familien und Partnern geplant.
Weitere Ausflugsziele werden Bremen sowie die HafenCity sein. Und am Dienstag bekommen die französischen Schüler einen kleinen Einblick in die deutsche Berufswelt:
Sie begleiten ihre Gastmutter oder ihren Gastvater zum Arbeitsplatz oder sehen sich benachbarte Schulen, Kitas oder sogar die Universität an.  Das wird sicherlich sehr spannend.
Wir werden in diesem Jahr  durch die Robert Bosch-Stiftung unterstützt, die unser Projekt großzügig unterstützt, denn auch die deutschen Schüler werden ihre Gasteltern einen Tag lang begleiten.
Wir freuen uns bis Donnerstag auf erlebnisreiche Tage mit unseren Gästen!

Sarah Pinn und Silke Rathjens-Beth