Preise beim Bundeswettbewerb Jugend forscht

Das Gymnasium Heidberg war beim 49. Bundeswettbewerb Jugend forscht, der vom 29. Mai bis 1. Juni 2014 in Künzelsau (Baden-Württemberg) ausgetragen worden ist, gleich doppelt vertreten. Zum einen hatte sich Florentine Mostaghimi-Gomi (S 2) beim Landeswettbewerb Anfang April qualifiziert (vgl. hier), zum anderen war das Gymnasium Heidberg für die Jugend forscht Schule 2014 nominiert worden.

 © Stiftung Jugend forscht e. V.

Florentines Projekt im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften mit dem Thema „Drohende Vulkangefahr im Südwesten Islands“ wurde gleich doppelt ausgezeichnet. Sie erhielt den mit 1.000 € dotierten Sonderpreis des Verbandes Deutscher Schulgeographen und erhielt zusätzlich eine Einladung des Hessischen Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten zu einem Symposium nach Brüssel, um dort ihr Projekt einem internationalen Publikum präsentieren zu können. Eingebettet ist diese Vortragsveranstaltung in einen dreitägigen Aufenthalt mit weiterem Rahmenprogramm.

Das Gymnasium Heidberg wurde – wie schon 2012 – beim Wettbewerb Jugend forscht Schule 2014 mit einem hervorragenden 2. Preis ausgezeichnet. Immerhin sind in Deutschland mehr als 5000 Schulen bei Jugend forscht aktiv.

Präsentation der Preise