GK Chemie (S 2) an der HAW in HH-Bergedorf

Am 21. Februar 2011 besuchten die Schülerinnen und Schüler des GK Chemie (S 2) zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Feldhusen die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (kurz HAW) in HH-Bergedorf.
Die Schüler wurden im Rahmen des mobilen Schülerlabors zum Thema „Spektrometrie zur Umweltbeobachtung“ in der instrumentellen Analytik von Frau Prof. Dr. Töfke und Frau Prof. Dr. Knappe betreut.

Der Tag an der HAW gliederte sich in drei Themenbereiche an verschiedenen Stationen:

  1. Arbeit im Elektroniklabor: hier löteten die Schüler unter fachkundiger Anleitung ein kleines LED-Photometer selbst zusammen, welches sie später für Untersuchungen verwendeten.
  2. Arbeit im Chemielabor I: die Schüler lernten die wichtigsten Grundlagen über die Zusammensetzung des Lichtes und die Funktion eines Photometers kennen
  3. Arbeit im Chemielabor II: die Schüler setzen Lösungen verschiedener Konzentrationen an und führen photometrische Untersuchungen durch.

Zum besseren Verständnis  eine kurze Beschreibung des Analyseverfahrens „Photospektrometrie“, wie es an der HAW praktiziert wird:

  • Die Spektrometrie ist ein Sammelbegriff für experimentell Verfahren, die untersuchen, wie eine Probe Energie in Form von Lichtquanten aufnehmen oder abgeben kann. Sie ist ein wichtiges Analysewerkzeug in verschiedenen Bereichen der Naturwissenschaft und Technik.
  • Wissenschaftler benutzen die Fähigkeit des Lichtes Energie aufzunehmen und abzugeben, um verschiedene Analysen durchzuführen. Dafür steht eine große Auswahl unterschiedlicher Gerätschaften zur Verfügung, wie ein kleines selbstgebautes LED-Photometer oder ein computergesteuertes Shimadzu-Photometer.
  • Es lassen sich viele Einsatzmöglichkeiten in der Physik, Chemie und Biologie kombinieren: Bei den Experimenten mit physikalischem Hintergrund lernen die Schüler Grundlagen des Lichts und die Aufnahme versch. Spektren, inklusive Spektren von Sonnenlicht. Leuchtstoffröhren und Leuchtdioden kennen.
  • Bei den Experimenten mit chemischem Hintergrund lernen die Schüler die Lichtabschwächung in Abhängigkeit der Konzentration der Probe kennen, dies ist z. B. in der Umweltanalyse für die Bestimmung von Wasserproben auf Nitrit und Phosphat wichtig.

Fachübergreifendes Arbeiten wird hier an der HAW in allen Bereichen praktiziert. Insgesamt war es eine sehr interessante und lehrreiche Exkursion, die wir im Unterricht weiter vertiefen und bestimmt wiederholen werden.

Hier geht es zu zwei Schülerberichten: Adrian Krumbiegel/Philip Bendzko und Nikolai Röckrath.

Gabriele Feldhusen