Präventionsprojekte

Praevention_Header

Das Gymnasium Heidberg bietet seit Jahren schulische Angebote im Bereich der Suchtprävention. Der Begriff „Sucht“ wird oft im Zusammenhang mit dem Begriff „Drogen“ verwendet. Abhängig werden Menschen aber auch von bestimmten Verhaltensweisen („stoffungebundene Sucht“, wie z. B. Spielsucht, Internet,  Essstörungen etc.).

Suchtintervention: Um im Einzelfall reagieren zu können, ist zunächst die Aufdeckung der Hintergründe einer Sucht erforderlich. Oft bekommen die Schulen aber das Problem spät oder gar nicht mit. Wichtig ist auch für die Eltern auf bestimmte Anzeichen von Sucht aufmerksam zu werden und ggf. mit der Schule in Kontakt zu treten. Ansprechpartner sind die Schulleitung, die Klassenlehrer oder unser Schulpsychologe, Herr Wieland. Ggf. kann auch das SuchtPräventionsZentrum (SPZ) am Landesinstitut der Behörde für Schule und Berufsbildung weiterhelfen.

Im Rahmen der Suchtprävention wird am Gymnasium Heidberg im Jahrgang 10 ein Projekttag zum Thema „Prävention Alkohol“ durchgeführt, da das Thema zu diesem Zeitpunkt für die Jugendlichen besonders relevant ist. Verantwortlich für die projektdurchführung ist Gabriele Feldhusen.

Der Projekttag „Prävention Alkohol“ gliedert sich in 4 Stationen, die die Schüler nacheinander durchlaufen:

Station 1: Polizei Hamburg
Die Polizei kommt mit einem modernen Fahrsimulator, mit dem die Schüler eine Autofahrt in alkoholisiertem Zustand testen können. Außerdem werden Schockvideos gezeigt und die Polizei informiert über die gesetzlichen Bestimmungen von Alkohol im Straßenverkehr.

Station 2: Anomyme Alkoholiker
In dieser Station steht der Alkoholkonsum und seine Folgen im Fokus, Anonyme Alkoholiker sind eingeladen und berichten sehr authentisch  über ihre Erfahrungen mit der Alkoholsucht. Im Anschluss erfolgt eine Diskussionsrunde mit den Betroffenen.

Station 3: Aktion „Glasklar“
Ist der Alkohol ein Spaßmacher oder Miesmacher? Anhand interessanter Materialien von der gesundheitlichen Prävention arbeiten die Schüler in Gruppen zu verschiedenen Themenbereichen, die sie dann präsentieren müssen. Abschließend gibt es noch einen digitalen „Alkohol-Test“

Station 4: Asklepios Klinik – Drogen
Ein Experte aus der Asklepios Klinik Nord kommt und klärt die Schülern zunächst über sogenannte moderne Drogen wie Cannabis, aber auch Ectasy und „Badesalze“ auf und führt dann  mit ihnen eine Diskussion aus medizinischer Sicht.

Der Projekttag 2016 „Prävention Alkohol“ findet am 12. Juli 2016 statt.

Zuletzt aktualisiert am 3. Juli 2016