England/Wales 2014

GB_Profilreise 2014_Banner

Der Profilkurs „Dynamische Erde“ im 3. Semester der Studienstufe hat seine Profilreise nach Großbritannien durchgeführt. Die Reise führte nach Liverpool, Manchester und in den Norden von Wales. Wie im Profilbereich vorgesehen, wurden verschiedene Inhalte aus den Fächern Geographie, Geologie und PGW thematisiert. Die Ergebnisse des vorbereitenden Unterrichts wurden durch die eigene Anschauung vor Ort überprüft und vertieft und nach Abschluss der Reise durch ein Kurzprotokoll gesichert.

GB_2014_00

Dienstag, 23. September 2014

Der Tag der Anreise: Um 15:45 Uhr hatten wir uns alle im Terminal 1 des Hamburger Flughafens getroffen.
Da wir die Bordkarten alle schon hatten, gaben wir nur das Gepäck auf, passierten den Sicherheitscheck und warteten an Gate C06 auf unseren Flug nach Manchester.
Pünktlich um17:45 hoben wir mit dem A 319 von EasyJet ab und landeten nach ruhigem Flug nach einer Flugzeit von 1 Std. und :35 min. in Manchester. Dann folgte die obligatorische Passkontrolle, die in Großbritannien bekanntlich  sehr „gründlich“ erfolgt, was vor allem für unsere Nicht-EU-Schüler spürbar wurde.
Aber auch das meisterten wir souverän und unseren gebuchten Bustransfer zur Jugendherberge nach Liverpool konnte wir zeitnah antreten. Bus und Fahrer waren überpünktlich. In Liverpool kamen wir knapp eine Stunde später an. Wir bezogen die Zimmer und nutzten die Zeit unmittelbar danach, um uns zu erholen, noch einen kleinen Einkaufsbummel zu machen oder um etwas essen zu gehen. Der anhaltende Regen, der uns noch während der Busfahrt begleitet hatte, hatte sich inzwischen gelegt. Um 24:00 Uhr Ortszeit (MSZE -1 Std.) begann die Nachtruhe.

Die Jugendherberge liegt südlich der City und gegenüber dem Gebiet der Albert Docks, einem Abschnitt des sanierten Hafengebiets:

GB_2014_01

GB_2014_03

GB_2014_02

 

Mittwoch, 24. September 2014

Nach ausgiebigem britischen Frühstück trafen wir uns um 9:45 Uhr, um den kurzen Fußweg zum Beatles-Museum beim Albert Dock zurück zu legen, dem Treffpunkt mit unserer Stadtführerin Friederike. Sie führte uns für zwei Stunden auf einer Fußexkursion durch den Nordteil der Dockanlagen bis tief hinein in die City of Liverpool. Das Wetter spielte mit, der Regen war vorüber. Es war zwar noch etwas windig, aber mit 16 °C durchaus warm genug ohne frieren zu müssen. Themen waren

  • die Geschichte der Stadt Liverpool,
  • die Sanierung der Dockanlagen, die einst eine große Bedeutung für die Hafenwirtschaft, den Sklavenhandel und auch die Auswanderung aus Großbritannien hatten,
  • die heutige Funktion der Docks (der Tourismus ist inzwischen ein ganz wichtiger Wirtschaftsfaktor für Liverpool),
  • die Rolle und der Kult um die Beatles für die Stadt seit den 1960er-Jahren,
  • die Bedeutung kultureller Einrichtungen für das moderne Liverpool (allein sechs große Theater bieten Programme auf engsten Raum in der Stadt an).

 

GB_2014_06

Friederike (rechts) erläutert die Sanierung des Albert Dock

 

GB_2014_05

Gruppenfoto auf den Treppen vor der St. George’s Hall

 

GB_2014_04

Paul Mc Cartney, Ringo Starr, George Harrison und John Lennon prägten wir keine andere Band weltweit die Musikkultur der zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie sind auch heute noch einer der wichtigsten „Tourismusmagnete“ für Liverpool

Danach begann das Nachmittagsprogramm. In kleinen Teams sollte Liverpool eigenständig erkundet werden. Das Ziel war es, eine kleine Exkursion zu einem bestimmten Thema vorzubereiten, die dann mit Mitschülern am Freitag durchgeführt und zu der auch eine schriftliche Dokumentation ausgearbeitet werden soll. Von der Analyse der Pub-Kultur über die Analyse der Wohnviertel im Umfeld des Stadions an der Anfield Road (FC Liverpool) bis hin zur weiteren Erkundung der Docks (insbesondere des Kings Docks) war alles dabei.

GB_2014_07

„The Wheel of Liverpool“ hat seinen Standort am Nordrand des Kings Dock

Nach einem gemeinsamen Treffen in der Jugendherberge und einem „Revue passieren lassen“ des Tages mit seinen Ergebnissen stand der Abend zur freien Verfügung. Stadtbummel und Essen kochen standen auf dem Programm. Gegen 23:00 Uhr war Nachtruhe angesagt, denn am nächsten Morgen geht es schon recht früh nach Manchester.

GB_2014_08

Die Jugendherberge gegenüber den Docks

 

Donnerstag, 25. September 2014

Frühstück war um 7:30 Uhr, der Aufbruch nach Manchester mit dem Reisebus der Firma Selwyns Travel Ltd. war um 9:00 Uhr. Schon nach etwa 1 Std. erreichten wir den Großraum Manchester und begannen eine kleine Rundfahrt durch den Westen und Süden der Stadt.

Zunächst durchquerten wir den Trafford Park, eines der größten zusammenhängenden Gewerbegebiete Englands, in dem Betriebe verschiedenster Branchen vor allem des tertiären Sektors angesiedelt sind. Seinen Südrand bildet das große Trafford Center, eine riesige Mall – nach US-amerikanischem Vorbild aufgebaut. Von dort ging es – vorbei am Old Trafford Stadium (dem Fußballstadion von Manchester United) – zu den Salford Quays, einem revitalisierten Binnenhafengebiet ähnlich der Entwicklung in den Liverpooler Docks oder der Hamburger HafenCity. Die Fahrt führte weiter nach Süden in einen Stadtteil der 1920er-Jahre, der nach dem Prinzip der Gartenstadt angelegt worden ist, heute aber nur mehr wenig Leben zeigt, worauf verschlossene/aufgegebene Geschäfte in einer ehemaligen Ladenzeile hinweisen.

GB_2014_10

Im Anschluss daran ging es weiter zum Etihad Stadium, dem knapp 50.000 Zuschauer fassenden Fußballstadion des englischen Spitzenvereins Manchester City, dessen außergewöhnliche Architektur mit den außerhalb des Stadions stehenden Masten und den kreisrunden Aufgängen für die Zuschauer geprägt ist.

GB_2014_11

Weiter ging es von dort in den Südosten des Stadtviertels „Ancoats“, wo in der Jersey Street unser Bus für längere Zeit parken konnte. „Ancoats“ ist das Untersuchungsgebiet für eines unserer Teams, die auf der Profilreise die Geländearbeit für ein Jugend forscht-Projekt durchführen. Straße für Straße wurde abgegangen, um möglichst viele Eindrücke und Beobachtungen festhalten und vor allem fotografisch dokumentieren zu können, die für den Wandel von einem Industriegebiet zu einem gentrifizierten Stadtteil stehen.

GB_2014_09

Wohnhäuserzeilen in Stadtviertel Ancoats

GB_2014_12

GB_2014_13

GB_2014_14

Hier in „Ancoats“ findet ein grundlegender Strukturwandel statt, der bei weitem noch nicht abgeschlossen ist. Andere Teams erkundeten Teile der City of Manchester oder fuhren noch einmal zum Trafford Center – natürlich auch, um dort die Gelegenheit zum Einkaufen zu nutzen.

Um 15:40 machten wir uns auf den Weg zurück nach Liverpool, erlebten dabei vor allem in Manchester die rush hour, quälten uns für eine halbe Stunde durch den Stop and go-Verkehr und erreichten um 16:50 Uhr die Jugendherberge.

GB_2014_15

Der Abend war „reserviert“ für einen gemeinsamen Besuch eines typisch britischen Pubs, des Philharmonic Pubs an der Ecke Hope Street/Hardman Street, den unser „Pub-Culture-Team“ mit seinen Recherchen am Vortrag herausgefunden und für die Besuch vorgeschlagen hatte. Sowohl die Gebäudearchitektur als auch die Innenarchitektur des Pubs sind besonders sehenswert. Der Weg dorthin und wieder führte uns durch die China Town.

GB_2014_16

GB_2014_18

GB_2014_19

Um 23:15 Uhr waren wir wieder im Hostel zurück. Während sich die meisten auf die Zimmer zurück zogen, kochten sich andere noch ein Nachtmahl (Nudeln mit Carbonara-Sauce).

 

Freitag, 26. September 2014

Der heutige Tag begann um 8:30 Uhr mit dem Frühstück, um 10:00 Uhr machten wir uns auf, um das zwei Tage zuvor in Kleingruppen vorbereitete Exkursionsprogramm abzuwickeln. Die verschiedenen Teams hatten aus ihrer Sicht interessante Themen/Stopps am Mittwoch erkundet und trugen heute ihre Ergebnisse dem Plenum an Ort und Stelle vor,

waren die Themen.

GB_2014_24

Kurzreferate in Liverpool:

GB_2014_20

GB_2014_21

GB_2014_22

GB_2014_23

GB_2014_25

Zum Teil zeitlich parallel arbeitete ein Jugend forscht-Team im Bereich der Docks, um für das eigene Thema Beobachtungen und Strukturen des revitalisierten Gebiets zu dokumentieren bzw. fotografisch festzuhalten.

Das Exkursionsprogramm war um 16:00 Uhr beendet, danach ging es zum Einkaufen (Verpflegung für die Tagesexkursion nach Wales am Samstag). Die beiden Exkursionsleiter, Frau Gesthuisen und herr Fraedrich, nutzten bei herrlichem Sonnenschein zusätzlich die Möglichkeit, die Stadt vom Liverpool-Tower aus zu betrachten.

GB_2014_26

Der Liverpool-Tower

GB_2014_27

Panorama vom Liverpool-Tower aus nach NNE gesehen

Gegen 18:00 Uhr waren wir in der Jugendherberge zurück. Ein Teil der Gruppe plante das Abendessen mit eigenem Kochen in der Küche der Jugendherberge, andere zog es in die Stadt, um dort in einem der Pubs auch etwas zum Essen zu bekommen.

Um 23:00 Uhr war dann wieder Nachtruhe angesagt, denn der nächste Tag wird mit der Tagesexkursion nach Wales eher zu den anstrengenderen gehören.

 

Samstag, 27. September 2014

Nach dem Frühstück ging es pünktlich um 9:00 Uhr los Richtung Wales – es war zunächst ein Ausflug ins Kambrium, jene Epoche des Erdzeitalters, die vor etwa 542 Millionen Jahren begann und vor etwa 480 Millionen Jahren endete. Damals lagerte sich in einem Ozean ganz weit südlich auf der Südhalbkugel Schlamm auf dem Meeresboden ab, der mehr und mehr verfestigt, nach und nach durch die Plattentektonik in Richtung Nordhalbkugel transportiert und im Zuge von Gebirgsbildungen metamorphisiert worden ist, also starkem Druck und deutlich höheren Temperaturen ausgesetzt gewesen ist. Heute baut dieser kambrische Schiefer einen langgezogenen Bergrücken im Norden von Wales auf, der an mehreren Stellen vom Menschen „angeknabbert“ worden ist. Der große Penrhyn Quarry (quarry = Steinbruch) im Osten und der Dinorwig Quarry im Westen sind Zeugen intensiver Schiefergewinnung.

In Llanberris, am Fuß des Dinorwig Quarry, war dann auch unserer erster Halt. Hier hatten wir Gelegenheit, das National Slate Museum zu besichtigen, wo wir uns über den inzwischen eingestellten Abbaubetrieb, die Verarbeitung des Schiefers und auch über die Arbeits- und Lebensbedingungen der „Quarrymen“ ausführlich informieren konnten.

GB_2014_28

Blick in den Dinorwig Quarry

GB_2014_29

Exponat im National Slate Museum

GB_2014_30

National Slate Museum mit Free Wi-Fi

Eine halbe Busstunde von Llanberis entfernt liegt, jenseits einer kleinen Passhöhe, die Ortschaft Ogwen. Hier hatten wir unseren zweiten Halt – verbunden mit einem Ausflug in die letzte Kaltzeit. Vom Parkplatz ausgehend wanderten wir zunächst aufwärts bis wir eine Fastebene erreicht hatten, in der der Llyn Idwall liegt, ein Bergsee, der seinen Ursprung der Glazialerosion verdankt. Neben dem See an sich weisen die Geländeformen insgesamt, zahlreiche Findlinge,, Moränenaufschüttungen und auch Gletscherschrammen auf die Tätigkeit des Eises hin, die in das Ende der letzten Eiszeit datiert wird. Mit zahlreichen (Foto)Stopps benötigten wir etwa zweieinhalb Stunden für die gesamte Wanderroute, bei der wir den See umrundeten.

Wanderung um den Llyn Idwall:

GB_2014_31

GB_2014_32

GB_2014_33

GB_2014_34

GB_2014_35

Um 16:40 Uhr ging es dann auf der „Südroute“ (der A 5, einer nach deutschen Verhältnissen eher als Bundes-/Landstraße zu bezeichnenden Strecke, die durch zahlreiche kleine typisch walisische Ortschaften führt) zurück Richtung Liverpool.

GB_2014_36

Berwyn Arms, Glyndyfrdwy, Corwen, Denbighshire LL21 9EY

Unser Fahrer Dennis machte extra für uns einen kleinen Abstecher, um uns die Fahrt über den „Horseshoe-Pass“ und damit wunderschöne Eindrücke von der nordwalisischen Mittelgebirgslandschaft – bei guter Fernsicht – zu ermöglichen. Um 18:45 waren wir in Liverpool an der Jugendherberge zurück.

Die meisten trafen sich noch einmal um 19:45 Uhr, um gemeinsam zu Abend zu essen. Trotz Samstag Abend und überfüllten Pubs gelang es uns, einen Pub zu finden, der auch Essen anbietet. Der Abend endete um 23:30 Uhr.

 

Sonntag, 28. September 2014

Am Tag unserer Rückreise wurden wir schon um 6:30 Uhr durch einen Feueralarm aus dem Schlaf gerissen. Während einige die Weckfunktion ihres Handys im Verdacht hatten, realisierten andere recht schnell die Situation, verließen die Zimmer und versammelten sich im Erdgeschoss. Wiederum andere ließen die Aktion entspannt auf sich zukommen. Schon nach kurzer Zeit stellte sich heraus, dass es nichts „Brenzliges“ gab und es ging zurück auf die Zimmer, um vielleicht doch noch ein wenig schlafen zu können.

Nach dem Frühstück um 8:30 Uhr wurden die Koffer gepackt, der Müll aus den Zimmern entsorgt und die Zimmer aufgeräumt. Es blieben noch drei Stunden Freizeit, die die meisten für einen letzten Stadtbummel nutzten.

GB_2014_37

Typisch englischer Eisverkäufer vor dem Albert Dock

GB_2014_38

„The Bluecoat“ – das älteste Gebäude in der City von Liverpool

GB_2014_39

Blick auf Liverpool und die Mündung des Flusses Mersey in die Irische See (Reproduktion eines Luftbildes, das im Museum of Liverpool zu sehen ist)

Um 13:00 Uhr holte uns der Bus für den Transfer nach Manchester ab. Eine Stunde später am Flughafen angekommen gaben wir das Gepäck auf (kein Koffer war trotz der zahlreichen Einkäufe zu schwer!), schleusten uns durch den Security Check und warteten am Gate auf den Abflug nach Hamburg, der pünktlich um 16:00 Uhr begann.

GB_2014_40

Beginn des Rückflugs nach Hamburg

 

GB_2014_41

Kurz nach dem Start: Agrarlandschaft südlich von Manchester

Nach ruhigem Rückflug setzen wir um 18:20 Uhr in Hamburg auf. Erlebnisreiche sechs Exkursionstage gingen für unsere in jeder Hinsicht sehr gut funktionierende Profilgruppe zu Ende. Mit vielen neuen Eindrücken „im Gepäck“, die wir in Liverpool, Manchester und Wales „eingesammelt“ haben, wird der Einstieg in den Schulalltag mit den ersten Semesterklausuren wohl eher leicht fallen.

ENDE

Aktuelle Beiträge

Hinweise für Reiserückkehrer

Hinweise für Reiserückkehrer

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, für die anstehenden Herbstferien möchten wir Sie darauf ...
S 1 und S 3: Änderungen bei den PL und PP

S 1 und S 3: Änderungen bei den PL und PP

Es gibt Änderungen bei den Präsentationleistungen (PL) im laufenden Semesterbetrieb und ...
Elternvollversammlung am 15.09.2021

Elternvollversammlung am 15.09.2021

Einladung zur ElternvollversammlungDatum: Mittwoch, den 15. September 2021, Beginn: 19:00 UhrOrt: ...