8d Polen 2012

Grenzerfahrung – Die Klasse 8d ist nach neun spannenden Tagen von ihrer Paddelreise auf der Rega zurück. Wie es sich für eine leistungsorientierte Sportklasse gehört, hat sich die 8d ein Vorhaben abseits der gängigen Klassenreisen mit einer erheblichen sportlichen Herausforderung gesucht. Etwa 80 km verwunschener und oft verblockter Fluss mit diversen Stromschnellen und Kentermöglicheiten waren zu bewältigen. Hinzu kam die Anforderung, nach einem ereignisreichen Paddeltag die Gemeinschaftszelte aufzubauen, Feuerholz zu suchen und Verantwortung für die abendliche Mahlzeit zu übernehmen.

Doch beginnen wir mit dem ersten Tag. Nach einer ruhigen Bahnfahrt wurden wir in Stettin von einem polnischen Bus nach Resko abgeholt, wo uns schon der Guide Mike erwartete. Er erzählte uns knapp, worauf wir uns eingelassen hatten und erklärte uns dann nur einmal, wie die Zelte aufzubauen sind. Außerdem erläuterte er uns, dass wir nur zu Beginn und am Ende der Reise auf einen Campingplatz hoffen durften. Alle anderen Nächte würden wir direkt am Fluss abseits der Zivilisation biwakieren. Am nächsten Tag ging es mit einer Paddeleinführung im strömenden Fluss los. Das war dann auch der Tag, an dem wir gleich zwei Kenterungen wegzustecken hatten. Die Schülerinnen und Schüler meisterten aber beide Situationen grandios. Belohnt wurden wir am Abend durch einen idyllischen Platz zum Schlafen und Essen und natürlich gab es nach dem Essen noch zusätzlich polnische Wurst am Stock über dem Feuer gegrillt.

Die weiteren Tage waren geprägt, von den essentiellen Belangen unseres Vorhabens: Frühstück machen, Zelte abbauen, Gepäck in den Booten verstauen, ablegen und als Gruppe den Flussabschnitt bestehen. Am Abend dann einen Platz suchen, Zelte aufbauen, Feuer und Essen machen und die Boote sicher vertäuen. Belohnt wurden wir durch besondere Naturentdeckungen wie zum Beispiel: Eisvögel, Seeadler, Nutrier und Minke, eine unberührte Fluss- und Auenlandschaft sowie durch die Tatsache, dass wir bei Wind und Wellen am vorletzten Tag von der Rega in die Ostsee gespuckt wurden.

Diese Paddelreise war ein besonderes Vorhaben, das nicht jeder bestehen kann. Die Klasse 8d hat es in besonderer Weise unter Stärkung der Klassengemeinschaft geschafft und kann zu Recht Stolz auf sich sein.

Achim Kranenberg

Eingestellt am 15. September 2012