Informatik/ICT

INF_GrafikDer Informatikunterricht [Informatik/ICT (Information Communication Technology)] soll Medienkompetenz vermitteln. Das heißt, es werden allgemein wichtige Grundlagen gelegt, wie man informationstechnische Medien nutzt und einschätzt. Es nicht nur ums Programmieren. Informatik ist mehr, sie vermittelt grundlegende Fähigkeiten, strukturiert in Prozessen zu denken.

In Hamburg war Informatik Pflichtfach – bis es auf Vorschlag des Schulsenators Ties Rabe im Mai 2013 abgeschafft wurde (vgl. hier). Somit gibt es Informatik zurzeit nur als Wahlpflichtfach ab Klasse 8 und in der Sekundarstufe II.

Derzeit Informatik / ICT unterrichtende Lehrkräfte

  • Daniel Brönner (Brö)
  • Burkhart Brüning (Brü)
  • Jan Esmann (Es)
  • Wolfgang Fraedrich (Fd)
  • Frank Pieper-von Valtier (Pp)
  • Markus Rudolph (Rd)

Fach­ver­tre­te­r und Ansprechpartner für die Fachschaft Informatik im Schul­jahr 2015/2016 ist Markus Rudolph (rd@gymnasium-heidberg).

Systemadministratoren für den Bereich Informatik und das Schulnetzwerk sind Burkhart Brüning (E-Mail) und Matthias Wulf (E-Mail).

 

Hinweise zu didaktischen Überlegungen und Inhalten

Sekundarstufe I:

Informatik wird im Wahlpflichtbereich der Klassenstufen 8, 9 und 10 angeboten.

Der von der Behörde für Schule und Berufsbildung vorgegebene modulare Aufbau sieht folgende Themen vor:

Modul 1 (Klasse 8):

  • Erstellung von Präsentationen (z. B. MS PowerPoint)
  • Hardware- und Softwarekomponenten eines PC
  • Texteditoren (z. B. MS-Word)
  • Einführung in die Programmierung (z. B. mit Scratch)
  • Einfache Bildbearbeitung (z. B. mit GIMP)

 

Modul 2 (Klasse 9)

  • Struktur und Nutzung des Internets
  • Verschlüsselung
  • Erstellung von Web-Seiten mit HTML und CSS
  • Dynamisierung von Web-Seiten (z. B. mit JavaScript)
  • Tabellenkalkulation (z. B. mit MS Excel)

 

Modul 3 (Klasse 10)

  • Datenbankdesign (z. B. mit MS Access)
  • Objektorientierte Programmierung (z. B. mit Python)

 

Schüler können durchaus ein Modul wählen, ohne das vorhergehende besucht zu haben. Ein Interesse an den Inhalten der Informatik sowie grundlegende Kenntnisse im Umgang mit dem Computer sind jedoch notwendig.

Das Wahlangebot im Jahrgang 10 umfasst auch einen Kurs „Digitale Medien“ (Vorstufe zum Profilkurs ICT).

Im Kursangebot „Digitale Medien“ erlernen die Schülerinnen und Schüler grundlegende Kompetenzen im Umgang mit verschiedener Software, deren effektiver Einsatz ihnen im weiteren Verlauf der Schullaufbahn u. a. das Präsentieren erleichtert. Inhaltliche Schwerpunkt sind Grundlagen der Seitengestaltung, der Fotobearbeitung und des Grafik-Designs.

Und hier geht es zum Mediencurriculum für die Klassenstufen 5 bis 10.

Sekundarstufe II

In der Sekundarstufe II wird Informatik als 2-std. Grundkurs im Wahlbereich und der 2-std. Kurs ICT als Begleitfach im Oberstufenprofil „Mediale Gesellschaft“ angeboten.

Der Grundkurs im Wahlbereich der Oberstufe behandelt folgende Themen:

  • Objektorientierte Programmierung mit Java
  • Künstliche Intelligenz mit Funktionaler Programmierung
  • Verschlüsselung und digitale Signatur, Netzwerke, Protokolle
  • Simulation mit Anwendungsprogrammen

Im Oberstufenprofil „Mediale Gesellschaft“ setzen sich unsere Schülerinnen und Schüler mit medienkundlich-gestalterischen Schwerpunkten auseinander. Ausgehend von mediengeschichtlichen Aspekten und Paradigmenwechseln innerhalb der Mediengeschichte analysieren, reflektieren und produzieren sie Medienprodukte. Dazu leistet auch das 2-std. Begleitfach ICT (Information and Communication Technology) seinen Beitrag. Die Inhalte unterscheiden sich von denen des Faches Informatik für die Sek II. In ICT geht es um das Anwenden von Software für die die Bereiche Gestalten (Layout), Fotobearbeitung, Grafik-Design sowie Audio- und Filmbearbeitung. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen, diese anzuwenden und für gestalterischen Prozesse sinnvoll und effektiv einzusetzen. Die Kompetenzen im Vergleich zu dem, was im Verlauf der Sekundarstufe I erarbeitet worden ist, werden erweitert. Im Blickfeld ist stets das mediengestützte Präsentieren von Informationen/Ergebnissen, eine Qualifikation, die sowohl im Bereich der Schule, als auch im Hinblick auf die weiteren Ausbildungsgänge (z. B. Studium) von zentraler Bedeutung sind. Durch die Verknüpfung mit der Profilfach Bildende Kunst wird auch dem kreativen Aspekt angemessen Bedeutung beigemessen.

Zuletzt aktualisiert am 30. November 2016