Globalisierungsprojekt

Globales Lernen

Projekttage zu globalem Lernen – Forschen wie die Forscher zu Themen der Globalisierung

Forschen wie die Forscher zum Thema „Globalisierung – was hab‘ ich damit zu tun?“. An den Forschertagen, die einst von der Körber-Stiftung ins Leben gerufen wurden und noch immer unter dem „Geheimnamen“ Körber-Projekt bekannt sind, beschäftigten sich die Schüler mit zunächst alltäglichen Erscheinungen. Dabei gerät die eigene Rolle angesichts „weltbewegender Fragen“ in den Fokus. Das Interesse gilt dabei oft Alltagsgegenständen wie Jeans oder Schokolade, die wir gedankenlos konsumieren – und deren Herkunft die Schüler dann auf den Grund gehen. Dabei stoßen sie nicht selten auf spannende, oft auch auf kritische sozioökonomische oder ökologische Zusammenhänge.
Angeregt durch Impulsreferate von externen Referenten aus dem „echten“ Leben zu den Themen FairTrade, Kinder- und Menschenrechte, Fleischkonsum und Kakao sowie durch die Themenkoffer des Infozentrums der „Bramfelder Laterne“ begeben sich unsere 8.-Klässler auf eine spannende „Reise“ in Form von Recherchen und wissenschaftlicher Methodik, die wegbereitend ist für das Lernen und Arbeiten in höheren Klassenstufen.
Workshops seitens der Lehrer bereiten sie auf ihre Aufgabe vor – beispielsweise im Bereich Bibliotheks- oder Internetrecherche als Experten in den jeweiligen Gruppen. Jeder lernt: „Wie erstellt man hilfreiche Notizen aus einem Vortrag?“, „Wie erstellt man einen Fragebogen für eine Umfrage?“, „Wie exzerpiert man?“ oder auch, wie man richtig Quellen angibt und Zitate einbaut und als solche kenntlich macht. Das ist Wissen, das sich in den folgenden Klassenstufen auszahlt.

Globalisierungsprojekt_2014_1
Impulsreferate geben den Schülern Eindrücke von Themen, „die die Welt bewegen“ und vielleicht noch nicht bekannt waren. Hier Referentin Miriam Kistner von „Open School“ im November 2013

 

Globalisierungsprojekt_2014_4
Solche und ähnliche Plakate entstehen in der Planungsphase zum individuellen Gruppenthema (links) – In der Endphase ringen die Schüler um die Zusammenführung ihrer Recherchen, Schüler und Lehrer arbeiten intensiv miteinander

Ein besonderer Dank gilt unserem Schulverein: Ohne die Kostenübernahme für die immer wieder eingebunden außerschulischen Referenten und den Materialeinsatz wäre dieses Projekt kaum möglich! Danke auch an das ganze Kollegium, das für den zeitraum eines jeden Projekts Vertretungsstunden übernimmt, sowie an die Schulleitung, die hinter dem Projekt steht.

Hier kann man sich noch sehr viel detaillierter über das Globalisierungsprojekt informieren.

Rückblick:

Das Projektkoordinationsteam – Elena Maksimenke und Sonja Uher

Zuletzt aktualisiert am 12. November 2015