Unsere Maismädchen im Ernst-Deutsch-Theater

Heidberger Theaterschüler eröffnen die 8. Hamburger Märchentage im Ernst-Deutsch-Theater
Letztes Jahr war es die böse russische Hexe „Baba Jaga“, in diesem Jahr tanzten „Die Maismädchen“ aus Lateinamerika über die Bühne des Ernst-Deutsch-Theaters und eröffneten damit die 8. Hamburger Märchentage. Über 600 Schülerinnen und Schüler aus ganz Hamburg waren ins Theater an der Mundsburg gekommen, um bei der Eröffnung dabei zu sein.

Sie groovten beim mitreißenden Rhythmus von „Fogo do Samba“, gingen ordentlich mit bei „Leseratten und Bücherwürmer“ von der Liederbande und ließen sich vorlesen. Gekonnt führte der KI.KA-Moderator Juri Tetzlaff durch das Programm. Hamburgs Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler unterstrich in ihrer auf das junge Publikum abgestimmten Rede die Wichtigkeit des Lesens von Märchen. Der Höhepunkt der Veranstaltung war jedoch zweifellos die Präsentation des Märchens „Die Maismädchen“.

Constance Cauers, Theaterpädagogin am Deutschen Schauspielhaus, hatte sie an mehreren intensiven Probentagen mit Schülerinnen und Schülern aus den Theaterkursen 10 und S 1 erarbeitet. Das Ergebnis überzeugte heute die Zuschauer, denen eine abwechslungsreiche, unterhaltsame und stimmungsvolle Inszenierung geboten wurde. Ein großes Kompliment für Schauspieler und Regisseurin!

Hier geht es zu einem interessanten Presseartikel zu diesem Thema.

Katja Heumann