Jungforscherinnen halten Vorträge

„Schülerinnen präsentieren“  im Rahmen der Hagenbeck-Abendvorträge 2009

Zwei Gewinnergruppen aus den Wettbewerben „Schüler experimentieren“ präsentierten ihre Forscherarbeit bei den Hagenbeck-Abendvorträgen, durchgeführt durch den Hagenbeck-Förderverein.

Lina Armborst und Laura Bieler (beide 6a) sowie Louisa Friese und Lea Gläser (beide 6d) präsentierten ihre Forscherarbeiten aus dem Hagenbeck-Projekt einem fachinteressierten Publikum im Rahmen der Hagenbeck-Abendvorträge im New-Living-Hotel nahe dem Tierpark Hagenbeck.

hagenbeck

Mit einer Power-Point-Präsentation stellten Lina und Laura ihre gewonnenen Ergebnisse aus einem Jahr Forscherarbeit vor. Die beiden Jungforscherinnen versuchten aus Langzeitbeobachtungen Rückschlüsse auf die Nutzung der neuen Elefanten-Freilaufhalle durch die Elefanten zu ziehen. Auf fachkundige Nachfragen konnten die beiden souverän antworten.

Auch Louisa und Lea erläuterten ihr Projekt mithilfe einer eigens gestalteten Power-Point-Präsentation. Die beiden Schülerinnen untersuchten das Bewegungsverhalten der Chapman-Zebras im Tierpark Hagenbeck. Nach langen Beobachtungsphasen kamen die beiden zu der Erkenntnis, dass der Platz für die Zebras nicht ausreiche. „Es gibt Wiesen bei Hagenbeck, die von Besuchern nicht genutzt werden, diese könnten doch das Zebra-Gehege vergrößern“, so Lea Gläser. Mit Fotos und einer Skizze präsentierten sie dem Förderverin Hagenbeck eine mögliche Lösung und erklärten sich zudem bereit, den Tierpark Hagenbeck dabei zu unterstützen. Der Förderverein zeigte sich beeindruckt von so viel Engagement und Forschergeist.

Alle vier Schülerinnen bewiesen, dass ihnen die Arbeit im Tierpark Hagenbeck viel Spaß gemacht hat und sie viel gelernt haben.

Alle vier werden auch im nächsten Jahr mit einem neuen Projekt bei Schüler experimentieren starten.