IR-Spektroskopie

Header_Schuelerlabor

12 Jahre gibt es die IR-Spektroskopie bereits am Gymnasium Heidberg. Etwas über die „Geschichte“ erfährt man hier.

 

Was ist IR-Spektroskopie?

Durch infrarotes Licht, das wir als Wärme wahrnehmen, werden einzelne Atome oder Atomgruppen in Molekülen zum Schwingen gebracht.
Das kann man sich so vorstellen: Ein Atom schwingt an seinem „Molekülgerüst“ wie ein Kind auf einer Schaukel, die am Schaukelgerüst hängt. Eine andere Schwingungsart der Atome ähnelt dem Bungee-Springen.

Die Anwendungsmöglichkeiten zur Strukturaufklärung und Produktionskontrolle sind äußerst vielfältig, da die IR-Spektroskopie in den verschiedensten Branchen (Ölindustrie, Kunststoffindustrie, Pharma- und Kosmetikindustrie, Lebensmittelindustrie) eingesetzt wird.
Wer sich näher für die physikalischen Hintergründe interessiert, informiert sich am besten hier. Diese nichtkommerzielle Seite, seit langem bei Google ganz weit vorn, nennt in der Rubrik „Literatur und Links” als einzigen Link zum Erlernen der IR-Spektroskopie unser Schülerlabor!

Mit Hilfe der IR-Spektroskopie können Substanzen anhand eines Vergleichsspektrums identifiziert und Rückschlüsse auf den Molekülaufbau gezogen werden.
Die IR-Spektroskopie ist – wie heute fast alle komplexen technischen Anwendungen vom Maschinenbau bis zur Steuerung eines Flugzeuges – bidirektional, d. h. Steuerimpulse vom PC und die Rückmeldung von Daten an den PC erfolgen ständig.

IR-Spektroskopie_01
Auf diesem Bild zeigt ein Schüler des Teams, wie die Probe eingefüllt wird, um das Spektrum aufzunehmen.
 

Zurück zur Hauptseite „Schülerlabor“

Letzte Aktualisierung am 06. Januar 2015