Partnerschule (Leistungssport)

partnerschuleDas Gymnasium Heidberg ist von der Hamburger Behörde für Bildung und Sport am 14. April 2009 endgültig zur „Partnerschule des Leistungssports“ deklariert worden. Damit wird die bisherige erfolgreiche Arbeit im Verbund Schule/Leistungssport offiziell und endgültig bestätigt, denn bereits am 6. Oktober 2006 war dem Gymnasium Heidberg das Prädikat „Partnerschule des Leistungssports im Aufbau“ seitens der damaligen Behörde für Bildung und Sport zuerkannt worden.

Was bedeutet es, eine Partnerschule des Leistungssports zu sein. Antworten auf diese Frage gibt das Konzept der Behörde für Schule und Berufsbildung in Hamburg:

In Hamburg werden insbesondere folgende konzeptionelle und strukturelle Maßnahmen umgesetzt:

1. Konsequente Umsetzung des Verbundsystems Schule/Leistungssport. Dabei wurde die Gesamtschule Alter Teichweg von einer Partnerschule des Leistungssports zu einer Eliteschule des Sports entwickelt – der höchsten Auszeichnung, die der Deutsche Olympische Sportbund an Schulen vergibt.

Das Gymnasium Heidberg erhielt im Schuljahr 2006/2007 das Prädikat Partnerschule des Leistungssports. Neben diesen genannten Prädikaten haben Hamburger Schulen die Möglichkeit sich um  die Titel „Sportbetonte Schule“ und „Bewegte Schule“ zu bewerben. Ab dem Titel Partnerschule des Leistungssports werden die Prädikate durch die Behörde für Bildung und Sport nach Antragsstellung verliehen.

2. Zum Aufbau und zur Unterstützung eines effizienten Fördersystems für den olympischen Nachwuchs- und Spitzensport unterstützt der Senat mit finanziellen Mitteln den Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein (OSP).

3. Ein zeitgemäßes Verbandstrainerkonzept wurde mit folgenden Zielsetzungen umgesetzt:

  • Anbindung der Verbandstrainer der Schwerpunktsportarten an den OSP,
  • Beschränkung der Vollförderung auf festgelegte Schwerpunktsportarten,
  • Einheitliche und leistungsbezogene Gestaltung der Trainerverträge,
  • Jährliche Ziel- und Leistungsvereinbarung,
  • Gewinn der Planungssicherheit für eine Olympiade (4 Jahre).

Auf Initiative der Behörde für Bildung und Sport wurde in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Universität Hamburg, dem Hamburtger Sportbund (HSB), dem Olympiastützpunkt (OSP) und weiteren Partnern ein Konzept entwickelt, in dem die sportlich höchstbegabten Kinder im Grundschulalter erkannt, gesichtet und in ein qualifiziertes Beratungssystem eingebundenen werden. Alle Kinder werden mit wissenschaftlichen Methoden getestet und erhalten entsprechend ihrem Entwicklungsstand Rückmeldungen und Anregungen zur weiteren sportlichen Betätigung, wobei gleichwohl die sehr sportbegabten Kinder im Fokus stehen sollen.

4. Der Senat hat in die Stiftung Leistungssport Hamburg 3 Mio. Euro investiert und das Team Hamburg – den Zusammenschluss der potenziellen Teilnehmer aus der Stadt Hamburg an den kommenden Olympischen Spielen – mit jeweils 50.000 Euro in den Jahren 2007 und 2008.

(Text aus http://www.hamburg.de/konzepte/)

Diese Urkunde wurde dem Gymnasium Heidberg verliehen.

Ansprechpartner am Gymnasium Heidberg zum Thema „Partnerschule des Leistungssports“ ist unser Leistungssportkoordinator Knut Rettig.

Und das sind unsere Kooperationspartner:

hsv_kl

Hamburger Sportverein

hbv_kl

Hamburger Basketball-Verband

hvbv_kl

Hamburger Volleyball-Verband

Pressemeldungen:

Zuletzt aktualisiert am 1. November 2013

Schreibe einen Kommentar