Leistungssport

Der Sport spielt seit jeher eine bedeutende Rolle am Gymnasium Heidberg. Schon Ende der 1970er-Jahre waren Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Heidberg nahezu regelmäßig bei den Bundesfinalkämpfen Jugend traniert für Olympia vertreten und wiederholt auch erfolgreich. Bundesfinalstarts erfolgten und erfolgen zum Beispiel in den Sportarten Fußball, Volleyball, Beachvolleyball, Handball, Basketball, Leichtathletik und Rudern.

Zahlreiche Leistungssportler haben in der Vergangenheit ihre Schullaufbahn am Gymnasium Heidberg hinter sich gebracht, auch aktuell sind einige unserer Schülerinnen und Schüler auf dem Sprung in eine Leistungssportkarriere:

DaS
Thomas von Heesen
(Abitur 1981)
Richard Golz
(Abitur 1987)
Daniel Stendel
(Abitur 1994)
Derzeit Cheftainer
bei Hannober 96
Bastian Reinhardt
(Abitur 1995)
Derzeit Nachwuchsrainer
beim Hamburger SV
   
Benedikt Pliquett
(Abitur 2004)
Spielt derzeit in Spanien
bei Atlético Baleares
Alexander Laas
(Abitur 2004)
Hat seine Fußballkarriere im
Sommer 2013 beendet
Wolfgang Hesl
(Abitur 2005)
Spielt derzeit in der
2. Bundesliga bei
Arminia Bielefeld
Ken Reichel
(Abitur 2006)
Spielt derzeit in der
2. Bundesliga bei
Eintracht Braunschweig
       
Dani Shahin
(Fachabitur 2009)
Spielt derzeit in der
2. Bundesliga beim
FSV Frankfurt
Kim Kulig
(Abitur 2010)
Fußball-Europameisterin 2009
Hat verletzungsbedingt
ihre Karriere beendet
Daniel Schmidt
(Abitur 2010)
Doppel-Europameister im
Trampolinturnen 2010
Carolin Simon
(Abitur 2012)
Spielt derzeit in der
Bundesliga bei
Bayer 04 Leverkusen
     MK
Levin Ötztunali
(bis Sommer 2013)
Spielt derzeit in der
Bundesliga bei
Werder Bremen
 Matti Steinmann
(Abitur 2014)
Spielt derzeit in der
3. Bundesliga beim
FC Chemnitz
 Yannick Emmert
(Abitur 2014)
Mitglied der deutschen
Jugendnationalmannschaft
im Golf
Mats Köhlert
(Abitur 2016)
U 17-Nationalspieler im Fußball
Fußballprofi beim Hamburger SV

Aufbauend auf den Wettbewerbsaktivitäten ist in den 1980er-Jahren ein Sportkonzept entwickelt worden, das neben der Förderung des Spitzensports auch den Breitensport gefördert hat. So wurde die „Klasse mit der täglichen Sportstunde“ in der Stundentafel verankert. Diese Entwicklung war die Grundlage für die heutigen Sportklassen, die allerdings aufgrund der Nachfrage und der inzwischen fest verankerten Kooperation mit Vereinen und diversen Sportverbänden leistungsorientiert ist.

Partnerschule des Leistungssports
Das Gymnasium Heidberg hat seit über 20 Jahren eine große Affinität zum Leistungssport. Von Anfang an spielten insbesondere die Sportarten Fußball, Basketball und Volleyball eine zentrale Rolle im Schulalltag. Inzwischen bitten wir allen jugendlichen Leistungssportlern die Möglichkeit an, Schulalltag und Leistungssport zu homogenisieren. Hierbei bedarf es seitens der Schule vieler individueller Lösungen.
Seit dem Jahr 2006 sind wir Partnerschule des Leistungssports. Wir sind momentan die einzige Schule in Hamburg, die dieses Prädikat tragen darf.

Eliteschule des Fußballs
Der Deutsche Fußball Bund (DFB) vergibt seit 2004 das Prädikat der „Eliteschule des Fußballs“. Jede Eliteschule ist an ein Nachwuchsleistungszentrum eines Bundesligavereins gekoppelt. Da der HSV und das Gymnasium Heidberg schon seit vielen Jahren eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit pflegen, war der gemeinsame Schritt zur „Eliteschule des Fußballs“ folgerichtig. Die Eliteschule bleibt offen für ambitionierte und talentierte Spielerinnen und Spieler  der Amateurvereine außerhalb des Nachwuchsleistungszentrums des HSV.
Am 04. Juni 2010 wurden wir vom DFB zur „Eliteschule des Fußballs“ ernannt (vgl. hier). Auch hier sind wir im Verbund mit der Stadtteilschule Am Heidberg momentan die einzige Schule in Hamburg , die dieses Prädikat tragen darf.
„Das oberste Ziel der Eliteschulen des Fußballs ist es, ausgesuchten Talenten eine bestmögliche parallele sportliche und schulische Förderung zukommen zu lassen. Als Fußballerinnen und Fußballer sollen sie möglichst Top-Niveau erreichen, gleichzeitig als junge Persönlichkeiten durch eine fundierte schulisch-berufliche Ausbildung chancenreiche Lebensperspektiven bekommen!“ (DFB, Prospekt Eliteschulen des Fußballs, Seite 16, 2004)

Kurzkonzeption der Sportklassen
Im Schulalltag tragen sich die Prädikate „Partnerschule des Leistungssports“ und „Eliteschule des Fußballs“ in den sogenannten leistungsorientierten Sportklassen (LOS-Klassen).
Wir als Schule gewährleisten eine pädagogische Betreuung und tauschen uns mit den beteiligten Verbänden und Vereinen sowohl über schulische als auch über den sportlichen Leistungs- und Entwicklungsstand intensiv, wechselseitig aus.
Die Vereinbarkeit von Schule und Leistungssport stellt die Jugendlichen vor eine schwierige Aufgabe. Hierbei benötigen sie professionelle Hilfe.
Die Ressource „Zeit“ spielt für jugendliche Leistungssportler eine zentrale Rolle.
Die Verdichtung des Lehrstoffs durch das Abitur nach acht Jahren, Standardsicherungen und neue Bildungspläne fordern ein hohes Maß an Konzentration, Eigenorganisation und Disziplin. Für junge, talentierte Leistungssportler, die sich neben der Schule auch im Sport überdurchschnittlich weiterentwickeln wollen, gilt dies in besonderem Maße.

Zu den Hauptaufgaben als Schule zählen für uns:

  • Abstimmung der schulischen und sportlichen Termine mit den Verbänden/Trainern, Klassenlehrern, Schulleitung und Eltern,
  • Harmonisierung des Tagesablaufs der Sportklassenschüler,
  • Abstimmung von Freistellungsregelungen für Lehrgänge, Wettkämpfe und Training,
  • Ansprechpartner für Verbände, Verein, Eltern und Interessenten,
  • Beratung und Unterstützung der jugendlichen Kadersportler und deren Eltern hinsichtlich ihrer schulischen und sportlichen Laufbahn,
  • Erschließung von weiteren Möglichkeiten des Kadertrainings ohne zeitliche Mehrbelastung der Schüler.

Wir haben in jeder Klassenstufe (Klassen 5-10) eine Sportklasse. In der Sekundarstufe II (Jg. 11/12) erfolgt die leistungssportliche Förderung individuell. Diese Athleten werden während der Schulzeit ohne zeitliche Mehrbelastung von ihren Landes- oder Vereinstrainern trainiert. Nur für unsere Kooperationspartner findet das Training an unserer Schule statt. Dies sind momentan der HSV/HFV im Bereich Fußball, der Hamburger Basketballverband, der Hamburger Volleyballverband, der Hamburger Hockeyverband und der Hamburger Golfverband.

Um die Belastung der Leistungssportler nicht noch zusätzlich zu erhöhen, ist am Gymnasium Heidberg das so genannte Kadertraining in den Wahlpflichtunterricht integriert, und ist daher in den jeweiligen Tagesstundenplan eingebunden. Darüber hinaus erhalten alle geförderten Schülerinnen und Schüler eine Zeugnisnote für ihr Training. Diese Note wird von den entsprechenden Trainern erteilt.

Selbstverständlich steht dies allen jugendlichen Leistungssportlern aus allen Sportarten offen. Alle zwei Jahre wird die sportliche Leistungsfähigkeit durch die entsprechenden Trainer überprüft. Dies kann dazu führen, dass Schülerinnen und Schüler die Sportklasse verlassen müssen. Wir als Schule werden uns stets bemühen, in Abstimmung mit den betroffenen Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern eine einvernehmliche Lösung für den Übergang in eine der Parallelklassen zu finden. Die sportliche Überprüfung der Leistungsfähigkeit findet zurzeit vor dem Übergang in Klasse 7, Klasse 9 und Klasse 11 statt.

Hier kann die offizielle Information zur Überprüfung der sportlichen Leistungsfähigkeit in den Sportklassen abgerufen werden.

Leistungssport und schulische Wettbewerbe
Wir bewegen uns auf vielen schulischen Wettkämpfen. u. a. Jugend trainiert für Olympia (JtfO), Uwe- Seeler- Cup, Hanse-Cup um nur einige zu nennen.

Erfolge im Bereich Leistungssport
Unsere Athletinnen und Athleten nehmen an unzähligen Deutschen Meisterschaften  bis hin zu Europa- und Weltmeisterschaften teil.
Wir vertreten Hamburg seit vielen Jahren regelmäßig in diversen Sportarten bei der Endrunde JtfO in Berlin.
Zu den bekanntesten Absolventen unserer Schule zählen z. B. Daniel Schmidt (mehrfacher Deutscher Meister auf dem Trampolin), Kim Kulig (Welt- und Europameisterin im Frauen Fußball), Wolfgang Hesl (Torhüter in der 1. und 2. Bundesliga im Fußball), Levin Öztunali (mit 17 Jahren bereits Spieler in der 1. Bundesliga im Fußball) und Yannick Emmert (Mitglied der deutschen Jugendnationalmannschaft im Golf), um nur einige Wenige zu nennen.

Ansprechpartner
Als Ansprechpartner steht der Leistungssportkoordinator zur Verfügung, Herr Knut Rettig (E-Mail).

Zuletzt aktualisiert am 5. Februar 2017