Große Abschiedsfeier

Zum Schuljahresende sind alle Kolleginnen und Kollegen im Rahmen einer großen Feier in der Pausenhalle verabschiedet worden, die im nächsten Jahr nicht mehr bei uns unterrichten. Neben den Kolleginnen Keding, Navitzkas und Wlaka wird auch Kollege Rudolph die Schule verlassen. Im Mittelpunkt stand die Verabschiedung derjenigen, die in den Ruhestand übertreten: Burkhart Brüning, Annette Lobgesang, Maren Rottmann-Petersen (Abteilungsleiterin 8–10) und Eleonore Voß (Abteilungsleiterin Oberstufe), die teilweise mehrere Jahrzehnte am Gymnasium Heidberg tätig waren.
Musikalische Begleitung, Theateraufführungen und Tanzvorführungen wechselten im Programm mit Reden und Verabschiedungsszeremonien. Mit dabei waren zahlreiche ehemalige Kolleginnen und Kollegen und auch Schüler, deren Abitur schon 25 und mehr Jahre zurückliegt.
Wir wünschen den ausscheidenden Kolleginnen und Kollegen viel Glück und Erfolg im weiteren Berufsleben und unseren Pensionären einen langen Ruhestand bei bester Gesundheit.

Die Schülerinnen und Schüler der Studienstufe stehen Spalier beim Einmarsch in die Pausenhalle
Zur Begrüßung wird mit einem Glas Sekt angestoßen
Eines der musikalischen ‚highlights‘ der Musiker
Annette Lobgesang wird von Brigitte Schwemmler verabschiedet
Burkhart Brüning bekam die Laudatio von Matthias Wulf
Übergabe der ‚Aussteuer‘ für den Ruhestand für Maren Rottmann-Petersen, überreicht durch Gaby Kuhn
Kleinkunstaufführung der Fachschaft Biologie zu Ehren von Eleonore Voß
Das NaWi-Profil des S 2 parodierte Frau Voß‘ Biologieunterricht

Abschlussfahrt 10c

Du bist so wunderbar! Berlin-Abschlussfahrt 10c

Am Donnerstag (13.07.) ging es morgens für die 10c auf Abschlussfahrt nach Berlin. Der Tag startete mit der Bahnfahrt von Hamburg nach Berlin. Glücklicherweise ging alles glatt und wir kamen sicher am Berliner Hauptbahnhof an. Von dort aus ging es dann auch gleich zur Jugendherberge am Ostkreuz, wo wir nur das Gepäck abgaben und weiter zum ersten Programmpunkt fuhren. Das war eine englischsprachige Fahrradtour durch das Zentrum von Berlin, vorbei an weltweit bekannten Sehenswürdigkeiten wie der Siegessäule, dem Brandenburger Tor und dem Fernsehturm. Nach der sehr informativen und kurzweiligen Tour ging es wieder zurück zur Herberge, wo wir ein leckeres Abendessen genossen haben. Danach gab es einen gemeinsamen Spieleabend, der mit dem Anschauen alter Klassenfilme abgeschlossen wurde.
Am folgenden Tag ging es dann zum Bundestag, wo wir uns den Plenarsaal angesehen haben und auch einen – wenn auch nicht so großartigen – Vortrag bekamen. Mit im Besuch enthalten war auch ein Essen, das uns im bekannten Paul-Löbe-Haus serviert wurde.

Danach hatten wir erst mal Freizeit, die wir in Vierergruppen im Zentrum verbringen konnten. Wir trafen uns dann alle wieder in der Herberge um 19:00 Uhr, um gemeinsam Lasertag spielen zu gehen. Das hat sehr viel Spaß gemacht und wir verbrachten drei schöne aber auch anstrengende Stunden dort. Bevor wir in die Jugendherberge zurückkehrten, lud uns Frau Matussek noch zu McDonald’s ein, was ein wirklich guter Abschluss für eine rundum gelungene Abschlussfahrt war.
Am nächsten Morgen räumten wir dann alle unsere Zimmer auf, putzten und fuhren, nachdem wir noch ein wenig Freizeit hatten, wieder allesamt zurück nach Hamburg. Dort angekommen gab es dann noch den Abschied, und dann war die Fahrt auch schon wieder vorbei.
Es war ein echt schöner Abschluss für sechs tolle Jahre als Klassenverband, auch wenn es immer schwer ist, Tschüß zu sagen. Wir danken den Lehrern, dass sie das alles möglich gemacht haben, und ich persönlich fühle mich geehrt, Teil dieser Klasse gewesen zu sein.

Lasse Storm, 10c

Tapetenwechsel nach fast 30 Jahren

Seit dem 16. September 1988 hing ein „Sandbild“ an der Wand des Flures, von dem aus es in die 1. Etage des Eingangszentrums (u. a. zum VR) und in Richtung Lehrerzimmer geht. Nun aber soll diese Wand neu gestaltet werden, ein „Tapetenwechsel“ steht bevor. Das neue „Design“ wird pünktlich zum Schuljahresbeginn 2017/2018 erscheinen.
Der Lackfilm, so die geologische Bezeichnung für ein „Sandbild“, ist am 14. Juli 2017 an das Geologisch-Paläontologische Museum der Universität Hamburg übergeben worden. Dort wird er Deutschlands größte Sammlung an Lackfilmen bereichern (vgl. hier und hier).
Schülerinnen und Schüler des S 2 haben den schweren Lackfilm von der Wand abgenommen und mit Unterstützung von Herrn Feind in einen eigens für den Transport angemieteten LKW verladen. Herr Fraedrich hat das Exponat dann gemeinsam mit Thomas Wilckens und Johannes Tergau zum Geomatikum gefahren. Dort wartete schon Museumsleiter Dr. Ulrich Kotthoff mit einer Gruppe von Studenten. Gemeinsam wurde der Lackfilm ins Museum getragen und dort offiziell übergeben. Nach einer Reinigung soll er dann am 17. Juli 2017 im Muesum aufgehängt werden.
Was einst im September 1988 in einer Projektwoche mit dem Thema „Wir holen die Kaltzeit in die Schule“ in fünf Tagen von 21 Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 9 bis 13 erarbeitet worden ist, trifft nun im Geologisch-Paläontologischen Museum im Zentrum für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg (Geomatikum, Bundesstraße 55, 20146 Hamburg, vgl. hier) auf ein noch breiteres Publikum. Wer sich genauer über die Bedeutung und den wissenschaftlichen Wert des Lackfilms informieren möchte, findet die Informationen hier.

Transport des Lackfilms zum LKW
Ankunft im Geomatikum
Das Exponat ist an Dr. Ulrich Kotthoff (Museumsleiter, 2. v. l.) übergeben worden

Zurück aus Irland


Vom 8.–12. Juli 2017 fand die diesjährige Jugend forscht-Forscherreise statt. In diesem Jahr ging es nach Irland und Nordirland. Dabei ging es in vier verschiedenen Projekten um die Geländearbeit zu verschiedenen Themen aus den Bereichen Geologie, Paläontologie und Geoökologie. Standort war der kleine Ort Stabannan etwa 50 km nördlich der Hauptstadt Dublin, die Tagesexkursionen führten in den äußersten Südosten Irlands zur Halbinsel Hook, entlang der Ostküste zwischen Dundalk und Dublin sowie in den Süden Nordirlands in die Mourne Mountains. Zu den ausführlichen Tagesberichten geht es hier.

Das Team 2017 (v. l.): Alexandra Widder (S 2), Christian Radke (10b), Lasse Keim (S 2), Mareike Schauß, Lars-Ole Rehders (10b), Elisabeth Gläser (S 2), Pauline Maar (S 2), Wolfgang Fraedrich

Erfolge für Janis Rekowski

Hamburger Meisterschaften 2017: Ein erfolgreiches Wochenende für Janis Rekowski (7e) – Zum vierten Mal in Folge konnte der Nachwuchs des HSC die Gesamtwertung des Werner-Groth Pokals gewinnen. Insgesamt holten die Jahrgänge 2007 bis 2004 starke 848 Punkte (inkl. JMK). In den einzelnen Jahrgängen wurden 62 Jahrgangsmeistertitel, 30 Silber- und 26 Bronze-Medaillen erkämpft. Hinzu kommen 12 offene Hamburger Meistertitel und 1 HSC AK13 Rekord. Janis Rekowski konnte im Einzel Bronze in 50 Rücken und 100 Freistil sowie Silber in 100 Rücken gewinnen – und zuletzt Gold mit der 4×100 Freistil Staffel.