ZUsammenKUNFT_Header

MINT (Mathematik – Informatik – Naturwissenschaften – Technik) lautet das Thema der zweiten ZUsammenKUNFT und Du-Veranstaltung des Schuljahres 2016/2017. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 8. Juni 2017, von 18:00–20:00 Uhr in der Pausenhalle statt. An diesem Abend werden Referentinnen/Referenten aus den verschiedenen MINT-Fakultäten erwartet, die über die vielfältigen Berufsperspektiven im MINT-Bereich ausführlich informieren können.
Wir laden euch herzlich ein, euch an dem Abend mit den Gästen auszutauschen, Fragen zu stellen und Berufe und deren verschiedenen Berufswege kennenzulernen.  Meldet euch bitte bis Dienstag, den 6. Juni, an.

  • Informationen über Inhalte der Veranstaltung am 8. Juni 2017 sowie einen Anmeldebogen gibt es hier.

2 x Gold und 2x Silber für Sajah Möller

Am 14. Mai 2017 fand im Kieler Landesleistungszentrum das Gerätefinale im Gerätturnen statt. Sajah Möller (10d) konnte sich mit ihrer hervorragenden Leistung in der LK1 AK 16 und älter am Boden und am Stufenbarren den Landesmeistertitel holen. Am Sprung und am Schwebebalken erreichte Sie den Vizemeistertitel.
​Den nächsten Wettkampf wird sie am 20. Mai mit ihrer Oberliga-Mannschaft in Wedel bestreiten, bevor es dann zu ihrem nächsten Einzelwettkampf am 5. Juni beim Deutschland-Cup geht. Hierfür drücken wir die Daumen und wünschen viel Erfolg!

Wasserkunst und Wasserforum: Exkursion der 9a

Wasserkunst und Wasserforum: Exkursion der 9a zum Thema Trinkwasseraufbereitung – Abwasserreinigung in Hamburg

Hamburg/Rothenburgsort: Anlässlich 125 Jahren Einweihung der Wasser-Filtrationsanlage „Elbinsel Kaltehofe“ nach Ausbruch der verheerenden Cholera-Epidemie 1892 in Hamburg besuchte die Klasse 9a am 11. Mai 2017 die Stiftung Wasserkunst auf der Elbinsel Kaltehofe und anschließend die Ausstellung „Wasserforum“ von Hamburg Wasser. „Wasserkunst“ bezeichnet die Architektonik und das Ingenieurwesen rund um die Wasserversorgung einer Stadt.

Wasserentnahme und Trinkwasserversorgung wurden früher in Hamburg gleichermaßen über die Elbe geregelt, an den Häusern waren z. B. „hängende Toiletten“ direkt über den Fleeten angebracht, die den Unrat direkt ins Wasser entließen. Es gab kein Abwassersystem – eine starke Verunreinigung des Trinkwassers war die Folge. Erst mit der Einführung der aufwändigen Reinigung von Abwasser anhand der historischen 22 fußballfeldgroßen Filtrationsbecken in Kaltehofe gelang Hamburg als einer der letzten Großstädte Europas ein hygienischer Umgang mit dem Abwasser. Anhand von historischen Gerätschaften und Modellen mit Kies-, Sand- und Kohleschichten wurde den Schülern bei einer Führung deutlich gemacht, dass Wasserreinigung eine „Kunst“ und auch die Verfügbarkeit sauberen Trinkwassers keine Selbstverständlichkeit ist.

Der modernen Trinkwasseraufbereitung  und -versorgung Hamburgs widmete sich vor allem der zweite Teil der Exkursion mit einer Führung durch die Ausstellung „Wasserforum“ in der nahegelegenen Zentrale von Hamburg Wasser: Während früher das kostbare Wasser in Eimern von den für Hamburg berühmten Wasserträgern verkauft wurde, nutzen wir heute sauberes Trinkwasser aus der Leitung fast gedankenlos – erst möglich durch die über die Stadt verteilten Wasserwerke mit ihren Brunnen und die gute Qualität des natürlich gefilterten Grundwassers (statt Elbwasser). Die Führung endete mit einem erfrischenden Trunk: sauberes, erfrischend kühles Leitungswasser in Hamburger Brunnenqualität, das alle bei den frühlingshaften Temperaturen gern annahmen.

Schöner Nebeneffekt: Die Elbinsel liegt idyllisch am Elberadweg, der rund 1.200 km bis zur Elbe-Quelle im Riesengebirge in Tschechien führt. Vielleicht ein weiterer Grund, diesen Teil der Stadt noch einmal in Ruhe zu besuchen.

Sonja Uher (Klassenlehrerin 9a)

JtfO-Bundessieg im Gerätturnen der Mädchen

Gold bei Jugend trainiert für Olympia in Berlin! Unsere Turnerinnen Lina Köhlert, Sophie Thorwarth, Emma Malewski, Luca Kirchner und Anastasia Heinrich  haben überraschend beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia den Bundessieg errungen.
Am ersten Gerät hatte es noch nicht nach einem derart erfolgreichen Abschneiden ausgesehen. Es misslangen am Stufenbarren zwei Darbietungen und auch das Kampfgericht machte hier einen strengen Eindruck. Auf den Stufenbarren folgte der Schwebebalken und dieser wurde von allen Mädchen grandios geturnt. Dieser Aufschwung setzte sich am Boden mit beeindruckenden und nahezu fehlerfreien Übungen fort. Zum Schluss präsentierten die Mädchen eine starke Leistung beim Sprung.
Sie sicherten sich mit 208,05 Punkten den Titel und landeten damit knapp vor dem Goethe-Gymnasium Dortmund (206,15), das auch schon 2016 Silber gewonnen hatte. Enorm spannend verlief auch der Kampf um Bronze, den das Gymnasium Bad Iburg aus Niedersachsen mit 197,25 Punkten für sich entscheiden konnte.
Wieder einmal geht ein besonderer Dank an Frau Svetlana Heinrich, die ihre Turnerinnen perfekt auf dieses Event vorbereitet hat.
Glückwunsch an die Bundessieger!

Das erfolgeriche team: Svetlana Heinrich, Anastasia Heinrich , Sophie Thorwarth, Emma Malewski, Lina Köhlert, Luca Kirchner

 

Dies ist das Gesamtergebnis des Mannschaftswettkampfs in der Wettkampfgruppe III:

Auch unsere Volleyball-Mädchen der Wettkampfgruppe II hatten sich als Hamburger Meister für die Teilnahme am Bundesfinale qualifiziert. Sie erreichten einen 14. Platz (Ergebnisübersicht vgl. hier).

Spanischkurse im Instituto Cervantes

Erstmals Projekttag Fremdsprachen der 8. Klassen – Spanischkurse im Instituto Cervantes

Hamburg/Chilehaus: Das Instituto Cervantes arbeitet eng mit der spanischen Botschaft zusammen und ist für das Spanische, was das Goethe-Institut für die deutsche Sprache und Kultur ist: Am Donnerstag, den 4. Mai 2017, erlebten 60 Schüler des 8. Jahrgangs Spanisch intensiv das „Eintauchen in die spanische Sprache“ in den Räumen des Instituto Cervantes. Drei Stunden erhielten die Schüler in der besonderen Atmosphäre des Chilehauses muttersprachliche Eindrücke und konnten sich in ihrem bisherigen Sprachstand erproben. Dabei lernten Sie einen Ort der Kulturpflege kennen, an dem spanischsprachige Bücher und Medien sowie Kurse unterschiedlicher Art zur Verfügung stehen. Außerdem kann hier das international gültige Zertifikat „DELE“ auf verschiedenen Sprachniveaus abgelegt werden, das z. B. für Praktika oder Studien im Ausland von Bedeutung ist.
Der Projekttag Fremdsprachen wurde auch von den Fremdsprachenkursen in Französisch und Latein mit Begeisterung durchgeführt. Dieses „Experiment“ sollte sich als feste Größe im Schuljahr etablieren.

Fachschaft Spanisch, Bericht: Sonja Uher