Auslandsaufenthalte

Auslandsaufenthalt

Januar 2016: Das Auslandsreferat der Behörde informiert

Europäischer und internationaler Austausch im Schulbereich
Informationen dazu gibt es hier.

Auf der Internetseite des Auslandsreferats der Behörde für Schule und Berufsbildung finden Schüler und Schülerinnen sowie deren Sorgeberechtigte Informationen rund um den Schüleraustausch und zu den Schüleraustauschprojekten im Rahmen Hamburger Kooperationsverträge. Lehrkräfte können sich über den Auslandsschuldienst, Hospitations- und Fortbildungsangebote im Ausland, sowie über Schulpartnerschaften und -fahrten informieren. Das EU-Förderprogramm Erasmus+, europäische Wettbewerbe sowie der Kriterienkatalog Europaschule runden das Angebot ab.

Informationen über Auslandsaufenthalte und alle wichtigen Informationen dazu finden interessierte Eltern und Schüler auf der Webseite der Behörde (vgl. hier).

Unter Schüler z. B. gibt es Informationen zu folgenden Bereichen:

  • Individualaufenthalte
  • Finanzierung
  • Behördenprogramme
  • Wettbewerbe und Veranstaltungen
  • Juniorbotschafter – Mach mit!
  • Deutsche Schulen im Ausland
  • Europass Mobilität
  • Ferien Europa

 

Schüleraustausch – Abenteuer Ausland
Vielleicht wurde in der Familie schon oft über dieses Thema geredet, vielleicht war es aber auch noch nie ein Thema und plötzlich ist der Wunsch, ein Jahr im Ausland zu verbringen, aufgekommen. Wenn man beginnt, sich mit dem Thema Auslandsjahr zu befassen, weiß man nicht, worauf man achten muss, was wichtig ist oder an wen man sich wenden kann. An dieser Stelle möchten wir dazu beitragen, die Entscheidung für einen Auslandsaufenthalt zu erleichtern und etwaige Fragen zu beantworten.

Eine Information vorweg für alle, die sich für ein Auslandsschuljahr interessieren:

In der Regel wird neben den üblichen Impfungen ein Tuberkulose-Test gefordert. Länder, wie zum Beispiel die USA und Neuseeland fordern einen Tuberkulose-Test  nach Mendel-Mantoux. Diesen  kann man für ca.  29 Euro beim Impfzentrum Hamburg der Freien und Hansestadt Hamburg durchführen lassen. Kontakt: Beltgens Garten 2 (Nähe der U-Bahn Burgstraße), 20537 Hamburg (vgl. Stadtplan, hier suchst du dir deine HVV-Verbindung), Telefon 42854-4420.  Montags Termine für Schülerinnen und Schüler.

Ein Schüleraustausch bedeutet nicht nur, dass man für eine gewisse Zeit in einem fremden, fernen Land zur Schule geht. Schüleraustausch bedeutet darüber hinaus viel, viel mehr.
Du bist an einem anderen Land und einer anderen Kultur interessiert? Du willst sehen, wie Menschen in anderen Ländern leben? Du willst neue Freundschaften schließen? Du willst deine Fremdsprachenkenntnisse verbessern oder eine neue Fremdsprache lernen? Du willst ein unvergessliches Jahr erleben? – Dann ist ein Schüleraustausch genau das Richtige für dich. Ob USA, Australien, Kanada, Neuseeland, Südamerika, Irland, England, Spanien, Frankreich, Japan oder China, diese Entscheidung liegt ganz allein bei dir.

Was bedeutet Schüleraustausch?
Austausch bedeutet, dass man sich mit neuen Freunden, fremden Menschen und neuen Kulturen austauscht. Es bedeutet nicht, dass man in der Zeit einen anderen Schüler aufnehmen muss.

Wann ist es sinnvoll einen Schüleraustausch zu machen?
In der Regel treten die Schüler nach der 9. Klasse, jedoch einige auch erst nach der 10. Klasse ihren Auslandsaufenthalt an.

Wann sollte man sich bei den Organisationen bewerben?
Das ist unterschiedlich. Einige Organisationen haben keinen bestimmten Bewerbungsschluss, andere geben ein Datum vor.  Möchte man sich jedoch für ein Stipendium bewerben oder  an einem bestimmten Programmangebot teilnehmen, sollte man sich mindestens ein  Jahr vorher bei der Organisation bewerben. Im Übrigen schadet es nicht, sich sehr frühzeitig mit der Organisation in Verbindung zu setzen. Dort wird man dann genau erfahren, wann der richtige Zeitpunkt für die Bewerbung ist.

Dauert ein Schüleraustausch immer ein Jahr?
Nein.  Man kann entscheiden, ob man nur für ein Schulhalbjahr oder für ein ganzes Schuljahr  an dem Programm teilnehmen möchte.

Wer organisiert den Schüleraustausch?
Es gibt eine Vielzahl von Organisationen, die einen Schüleraustausch anbieten und durchführen.  Es gibt eine interessante Veröffentlichung von Stiftung Warentest aus dem Jahr 2005, die sich mit diesem Thema eingehend befasst hat. Dort findet man neben den verschiedenen Organisationen auch Preise und Leistungen der Anbieter.

Um einmal einen Einblick in das Leben eines Austauschschülers zu bekommen, empfiehlt sich das Lesen der Monatsberichte unseres ehemaligen Schülers Daniel Balk, der im Schuljahr 2010/2011 ein Auslandsjahr in Texas (USA) verbracht hat (vgl. hier).

 

Hier noch ein paar Tipps:

  • Bewerbung: Das Bewerbungsgespräch sollte von geschultem Personal durchgeführt  werden.
  • Vorbereitung: Es sollte eine intensive Vorbereitung in Form eines mehrtätigen Seminars angeboten werden.
  • Preise: Ein Vergleich ist sehr schwierig, weil  bei einigen Anbietern Vieles bereits  im Preis enthalten ist, bei anderen Anbietern extra bezahlt werden muss.
  • Anreise:  Bei kleineren Organisationen müssen sich die Schüler oft selbst um die Anreise kümmern. Größere Organisationen bieten Gruppenflüge mit Reisebegleiter an.
  • Durch die Schulzeitverkürzung (Gy8) können Schüler bereits nach der 9. Klasse  ins Ausland gehen und sich ihr Austauschjahr in Deutschland anerkennen lassen.
  • Viele Organisationen bieten sowohl Teil- als auch Vollstipendien an.

Zuletzt aktualisiert am 17. März 2016