Sportklasse war auf ihrer Skireise nach Donnersbachwald

Unsere Sportklasse des Jahrgang 6 reiste vom 24.–31. Januar 2018 in die Steiermark nach Österreich. Hier wartete auf die Kinder eine Woche lang eine unvergessliche Herausforderung in der Selbstversorgerhütte der Röver-Stiftung, mit der wir seit Jahren vertrauensvoll kooperieren. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler nicht nur das Skifahren und Snowboarden, sondern mussten kochen, abwaschen und putzen! Das Zusammenleben auf engstem Raum in der schlichten Holzhütte erforderte Rücksicht, Kooperation, Verantwortung sowie Verzicht auf die Vorzüge, die sie im alltäglichen Leben zu Hause genießen.

Michael:
„Ich fand die Fahrt toll, weil ich Snowboard fahren konnte. Es war eine tolle Erfahrung, mit der Klasse in einer kleinen Hütte zu leben – ohne mein Handy.“

Katharina/Kaja:
„Das Zusammenleben in der Hütte war toll! Die Berge und vor allem der Ausblick auf die Berge waren traumhaft.“

Mina/Lena:
„Hoffentlich können wir so eine Fahrt wiederholen. Die Reise hat uns fasziniert, da die Klassengemeinschaft in der kleinen Hütte und beim Skifahren so gut klappte.“

Hannah:
„Mir fehlte mein Handy überhaupt nicht, weil wir jeden Tag so beschäftigt waren.“

Oskar/Alpay:
„Da Donnersbachwald ein so schönes Örtchen ist, fühlten wir uns besonders wohl.“

Michelle/Emiliy:
„Endlich lernten wir auch mal andere Seiten der Klassenkameraden kennen.“

Padra:
„Mir gefiel die Reise so gut, weil es die längste Klassenfahrt war, die ich je hatte.“