Mit tollen Erlebnissen aus London zurück

Gesamtgruppe vor der Bühne des Globe Theatres

Die Freude bei der Preisverleihung  des Bundeswettbewerbs Team Englisch im Juni 2017 war für die 5 Schülerinnen und 5 Schüler  aus der  Klasse 10 a groß: Sie hatten mit ihrem Beitrag Lord Sugar bzw. The Apprentice  unter der Leitung von Frau Rathjens nicht nur einen 1. Preis zuerkannt bekommen, sondern als Sonderpreis auch noch eine 4-tägige Busreise vom 12.–15. November 2017 nach London gewonnen – zusammen mit über  40 anderen Preisträgern aus verschiedenen Bundesländern. Gesponsert wurde diese Studienfahrt von S.E.T. in Bremen. Alle Preisträger waren vorher noch nie in London gewesen.

Überblick über  das Programm:
Montag, 13. November 2017

London – Shakespeare & Greenwich
10:15 Uhr Shakespeare Lecture am Globe Theatre (Dauer: ca 2 Std.)
mittags Mittagessen (Selbstverpflegung, auf dem Borough Market)
13:40 Uhr Fahrt mit der Jubilee Line zur Station „Canary Wharf“, Einstieg an der Station „London Bridge“
14:00 Uhr Guided Walk Docklands & Greenwich
Treffen mit Guides an Canary Wharf, Ausgang Richtung Heron Quays (Dauer: ca. 2 Std.)
16:30 Uhr Themse-Bootsfahrt: Greenwich –> Westminster Bootssteg von City Cruises

Eigene Programmpunkte:
18:00 Uhr abends entlang der Southbank vorbei am London Eye über die Hungerford Bridge zum Trafalgar Square entlang der National Gallery zum Piccadilly Circus und zur Regent Street.
Ca. 20:00 Uhr : Rückfahrt mit einem Doppeldeckerbus durch Regent Street und Oxford Street (London’s shopping Meile schlechthin) zurück zum Shakespeare Hotel (Paddington)

Dienstag, 14. November 2017
London – Sightseeing
bis 8:00 Uhr Koffer laden
Morgens:
Hyde Park (Bildet mit den Royal Parks die „grüne Lunge“ der Stadt)
National History Museum (alles dreht sich um die Erde)
Science Museum (interaktives Naturwissenschaftsmuseum)
Harrod’s (renommiertes Edelkaufhaus)
Nachmittags:
Buckingham Palace (Sitz der Queen)
Covent Garden
Tate Modern (das weltweit größte Museum für moderne Kunst oder Shopping in der Oxford Street
Abends:
20:30 Uhr Abfahrt ab O2-Arena (Station North Greenwich)
22:20 Uhr Fährüberfahrt Dover-Calais

Mittwoch, 15. November 2017
Ankunft an den Heimatorten
06:00 Uhr Ankunft Köln, Ausfahrt A4 Köln-Eifeltor (Autohof)
08:00 Uhr Ankunft Essen, Busbahnhof ZOB (Hauptbahnhof)
12:00 Uhr Ankunft Bremen, Busbahnhof ZOB (Hauptbahnhof)
14:30 Uhr Ankunft Hamburg-Harburg (Bahnhof)

Hier einige Eindrücke/Highlights:

  • Eine Überfahrt durch den Channel kann sehr stürmisch sein bei Windstärke 7 bis 8!
  • Die Passkontrollen am Fährhafen sind äußerst streng. Selbst bei der Ausreise wurden einige Koffer extra gecheckt und die Ausweise nochmals kontrolliert.
  • Londons U-Bahn ist eine der ältesten der Welt und feierte vor einigen Jahren bereits ihr 150 –jähriges Bestehen. Es ist unten sehr warm. Die Rolltreppen erscheinen uns endlos. Und es gilt eisern die Devise: Rechts stehen, links gehen!
  • An der Station Covent Garden kann man noch die Wendeltreppe zu Fuß hochgehen, wenn man sportlich ist. Und wer vom Gymnasium Heidberg kommt, schafft das locker – immerhin 193 Stufen!
  • Man kann einige U-Bahnen sogar im Hotelzimmer hören, wenn man im Erdgeschoss oder Keller wohnt, stellten wir fest (z.B. die Bakerloo Line im Shakespeare Hotel)
  • Auch in Deutschland gibt es komfortable Doppeldeckerbusse. Aber lange Busfahrten können sehr anstrengend sein.
  • Wenn man im November Glück hat, scheint in London die Sonne (zumindest an einem Tag) und dann sieht alles noch schöner aus.
  • In Shakespeares Globe kann es recht frisch werden, auch wenn es nicht regnet.
  • Englisch kann sehr amüsant sein, wenn es von einem Schauspieler vermittelt wird.

Diese zwei Zeilen aus dem Midsummer Night’s Dream werden wir bestimmt nie wieder  vergessen (Act 2, Scene 1):
OBERON
Ill met by moonlight, proud Titania.
TITANIA
What, jealous Oberon?

  • Auch auf englischen Märkten wird u.a. Bratwurst und Bienenstich angeboten.
  • Sonnendurchflutet wirken Canary Wharf und Greenwich noch imposanter – besonders die Skyline von London.
  • Auch die Tower Bridge ist abends, wenn sie angestrahlt ist, ein echter Hingucker.
  • Der Lichterglanz der Regent Street mit den vielen Geschäften ist beeindruckend. Aber die Schaufenster-Deko wirkt doch sehr amerikanisch.
  • Englische Doppeldeckerbusse brauchen zwar länger, aber man hat von oben eine grandiose Aussicht und viel Zeit, sich alles anzuschauen.
  • In London wird ständig gebaut – die vielen Kräne zeugen von der regen Bautätigkeit.
  • Victoria’s Secret ist anscheinend immer noch „a must“- zumindest „for girls“ – auf alle Fälle die vielen Läden in der Oxford Street.
  • In London gibt es sehr viele Obdachlose (genau wie in unserer Lektüre Stonecold beschrieben) Was für ein Kontrast zum vielen „Christmas-Glitter“ …..
  • Im Covent Garden steht der größte Tannenbaum Londons und wird jedes Jahr mit großem Pomp „entzündet“.
  • Zwei Tage in London sind einfach zu kurz, aber wir kommen bestimmt wieder!
Das Gewinnerteam mit Frau Rathjens-Beth auf der Millenium Bridge
St. Paul’s
Das Globe von außen
Skyline von London
Skyline von London
Harrod’s
Covent Garden

Vielleicht für einige Schüler ein zusätzlicher Motivationsschub, auch als Team oder Solo am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilzunehmen? Die AG BWF findet jeweils donnerstags von 13:20–14:00 Uhr im Raum P 01 statt.

Silke Rathjens-Beth